merken

Hoyerswerda

Der letzte Kiosk ist begehrt

Im Hoyerswerdaer WK I gaben sich jetzt Journalisten die Klinke in die Hand.

Ein TV-Interview kann durchaus Spaß machen. Bärbel Rosenberg und Katrin Funke flachsten beim Dreh für den Fernseh-Beitrag über den letzten Hoyerswerdaer Zeitungskiosk für’s Zeitungsfoto ein wenig herum. © Foto: Mirko Kolodziej

Zehn Jahre ist es her, dass das gelbe Häuschen im Hoyerswerdaer WK I erstmals zu filmischer Prominenz kam. Es waren 2009 die damaligen Schülerinnen Jennifer Kaiser und Laura Quosdorf, die darauf aufmerksam machten, dass der Zeitungskiosk zwischen Bautzener Allee und Otto-Damerau-Straße der Letzte seiner Art in der Stadt ist. In einem Sommercamp der KulturFabrik drehten sie einen kleinen Film und setzten damit sozusagen auch Kiosk-Inhaberin Bärbel Rosenberg ein kleines Denkmal. „Komm Se ran - hier boomt das Leben“, war der Titel der Dokumentation, die seither immer mal wieder bei diversen KuFa-Aktionen zu sehen ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden