SZ +
Merken

Der praktische Pfarrer

Pfarrer Christoph Kästner (42) richtet sich derzeit in seiner neuen Pfarrstelle in Großpostwitz ein. Und dies ist durchaus doppeldeutig zu verstehen. Da ist zum einen die Wohnung im Pfarrhaus, die noch...

Teilen
Folgen

Pfarrer Christoph Kästner (42) richtet sich derzeit in seiner neuen Pfarrstelle in Großpostwitz ein. Und dies ist durchaus doppeldeutig zu verstehen. Da ist zum einen die Wohnung im Pfarrhaus, die noch vorzurichten war, da sind zum anderen aber auch die neuen Gegebenheiten in der Kirchgemeinde, in denen er sich zurechtfinden muss. Schön findet es der geborene Neukircher, dass er hier - im Gegensatz zur letzten Pfarrei in Kemnitz bei Löbau - im Team arbeiten kann. Und sehr freundlich sei er in seinem neuen Wirkungskreis aufgenommen worden. Pfarrer Kästner selbst möchte offensiv auf die Leute zugehen, denn er sieht viel Gesprächsbedarf. Daneben möchte er aber auch eine Umfrage starten, um zu erfahren, was seine Gemeinde von ihm erwartet und wie sie sich die Kirche vorstellt. Insgeheim hofft er, dass sich auch einige finden, die seine Leidenschaft fürs Theaterspielen in der Kirche teilen. Der Vater von fünf Kindern im Alter zwischen 21 und neun Jahren sieht sich als praktischen Typ, der sich zum Ausgleich für den Beruf gerne handwerklich betätigt. Bevor er in Leipzig Theologie studierte, war er ja auch Elektromaschinenbauer in Bischofswerda. (cs)