SZ +
Merken

Die Enso arbeitet in Ruppendorf nach einem straffen Zeitplan

Die Enso modernisiert das Ortsnetz. Muss dafür Getreide noch vor der Reife weggehäckselt werden?

Teilen
Folgen
NEU!

Raiko Menzer wundert sich über das Vorgehen der Enso in Ruppendorf. Dort wird eine Freileitung unter die Erde gelegt. Dafür hat die Agrargenossenschaft jetzt das unreife Getreide weggehäckselt. „Hätte man mit diesen Arbeiten nicht warten können, bis das Getreide ausgereift und geerntet ist? Woanders werden Ernteausfälle beklagt. Hier wird gutes Getreide vernichtet“, sagt Raiko Menzer.

Ihre Angebote werden geladen...