merken
PLUS

Die Fotochefin von Waldheim

Anja Seidel leitet seit fast zwei Jahren die Fotofreunde. Zum Weihnachtsmarkt präsentiert die Gruppe eine neue Ausstellung.

Von Jan Iven

Eigentlich hat Anja Seidel schon immer fotografiert. „Ich hatte bereits als junges Mädchen eine kleine Plastik-Kamera“, erzählt die 44-jährige Leiterin der Interessengemeinschaft Fotofreunde, die sich jeden zweiten Montag in Bergmanns Hof trifft. In welchem Alter ihr Interesse für die Fotografie geweckt wurde oder welches Modell sie damals hatte, daran kann sie sich gar nicht mehr so genau erinnern. Auf jeden Fall knipste sie schon damals alles, was ihr vor die Linse kam. Treffen mit Freunden, Familienfeiern, Ausflüge und vieles mehr. „Irgendjemand musste es ja machen“, sagt die Kriebsteinerin. „Außerdem macht es mir einfach Spaß, besondere Momente und schöne Dinge festzuhalten.“

Anzeige
Verkaufslanger Adventssamstag in Döbeln
Verkaufslanger Adventssamstag in Döbeln

Am 5. Dezember laden die Döbelner Innenstadthändler zum verkauflangen Adventssamstag ein

Mit der Zeit wurde ihre Fotoausrüstung aufwendiger. Und als sich die Interessengemeinschaft Fotofreunde vor acht Jahren in Bergmanns Hof gründete, war sie von Anfang an mit dabei. Vor fast zwei Jahren wurde die Leitung der Gruppe frei – und Anja Seidel übernahm. Seitdem führt sie die Gruppe immer wieder in die Region zu Fotoexkursionen. „Wir haben hier rund um Waldheim eine wunderschöne Landschaft und können an der Zschopau tolle Bilder machen.“ Wobei Fotografieren für sie nicht nur Entspannung bedeutet. „Es kann schon in Sport ausarten, wenn wir unsere Kameras durch die Gegend schleppen“, sagt sie. Und ja, manchmal würde sie sich auch ärgern, wenn aus einem Foto nichts wird: „Von Freude bis Wut kann man bei dem Hobby alle Emotionen erleben.“

Manchmal wagt Seidel mit ihren Fotofreunden auch das eine oder andere Experiment: „Zuletzt haben wir Fotos von umstürzenden Gläsern mit Rotwein gemacht.“ Dabei seien so einige Tropfen verschüttet worden. Aus der Reihe hervor gegangen ist ein Foto von einer herabstürzenden Flasche, die in viele kleine Splitter zerspringt. „Hannes Dienerowitz musste eine ganze Reihe von Flaschen fallenlassen, bis ihm mit einer Lichtschranke das perfekte Foto gelungen ist“, sagt Seidel, die im Büro des Bürgermeisters arbeitet und bei offiziellen Anlässen Fotos für das Amtsblatt macht.

Das Bild der zerberstenden Flasche wird auch bei der neuen Ausstellung „Ansichtssache 2013“ der Fotofreunde gezeigt. Die Schau wird heute ab 13 Uhr in Bergmanns Hof im Rahmen des Weihnachtsmarktes zu sehen sein. Dabei werden in 20 Rahmen die besten Bilder der Gruppe präsentiert. Häufige Motive sind Fotos von Urlaubsreisen, etwa nach Australien, Thailand oder Dubai. Auch Seidel zeigt einige Bilder aus der Toskana. Begeistern kann sie sich allerdings auch für das Innere von alten Abbruchhäusern. „Alte Gebäude können einfach tolle Geschichten aus der Vergangenheit erzählen“, sagt sie. Und so hat sie für die Ausstellung auch einige ihrer „Schrottbilder“ gerahmt. Zu sehen sind etwa Armaturen, Küchenutensilien und ein altes Radio aus einem alten Gemäuer, das schon längst abgerissen wurde. Spektakulär sind die gezeigten Naturfotos von Andreas Richter. Zu sehen sind Luftkämpfe von Raubvögeln oder ein durch den Wald tapsendes Fuchs-Junges. Richter liegt für seine Bilder zum Teil tagelang im Freien auf der Lauer.

Nachwuchssorgen haben die Fotofreunde nicht. Die Mitgliederzahl lag in den vergangenen Jahren konstant bei rund 20. Anja Seidel wird die Interessengruppe bis auf weiteres leiten. „Irgendjemand muss es ja machen“, sagt sie und lacht.

Ausstellung der Interessengemeinschaft Fotofreunde „Ansichtssache 2013“. Obermarkt, Bergmanns Hof. Heute und morgen: 13 bis 20 Uhr. Treffen der Fotofreunde: Bergmanns Hof. Alter Silo. Jeden zweiten Montag, 18 Uhr.