merken
PLUS

Die Toskana liegt in Ockerwitz

Wo einst geklettert wurde, können jetzt Gäste übernachten. Der Anfang dieser Geschichte war jedoch dramatisch.

Von Jana Mundus

Es dauerte nur wenige Stunden, dann war der Traum des Ehepaars Schelzel zerstört. Auf ihrem Grundstück an der Ockerwitzer Allee war bis zum Juli 2007 die Bedachungsfirma von Falk Schelzel zu Hause, gleich nebenan hatte seine Frau die Kletterhalle „Climb-In“ betrieben. Doch ein verheerender Brand zerstörte große Teile des Komplexes, nur das Bürogebäude sowie das Wohnhaus blieben stehen. Sechs Jahre später starten sie an gleicher Stelle neu – als Betreiber des Gästehauses „Einfach schön“.

Anzeige
Saubere Hände? Aber bitte richtig!
Saubere Hände? Aber bitte richtig!

Pauschales Desinfizieren kann der Gesundheit schaden. Stattdessen sollte der Fokus auf gründlichem Händewaschen liegen. Welche Mittel dafür geeignet sind.

Viel Energie und Ideen haben sie in das Projekt gesteckt. Das wurde im ehemaligen Büro- und Verwaltungsgebäude realisiert. „Nach dem Brand brauchten wir Zeit, um Kraft für Neues zu sammeln“, sagt Cornelia Schelzel. Entstanden sind nun unter anderem vier Themenzimmer, in denen das Ehepaar wichtige Dinge des gemeinsamen Lebens verarbeitet hat. Kennengelernt hatten sie sich vor Jahren in den Alpen. Im Alpenzimmer schlafen Gäste nun umgeben von Zirbenholz, einer Holzart aus den Bergen, die ätherische Öle verströmt und sich positiv auf den Kreislauf auswirkt. Weil Cornelia und Falk Schelzel gern in Afrika und der Toskana Urlaub machen, gibt es auch dazu zwei Zimmer. Hier fühlen sich die Gäste wie in einem italienischen Landhaus oder in einer afrikanischen Lodge.

Menschen sollen zur Ruhe kommen

Überall setzte Cornelia Schelzel beim Einrichten auf Naturmaterialien und klare Linien. „Wir wollen schließlich, dass die Menschen hier zur Ruhe kommen.“ Helfen soll dabei auch der Wellness-Bereich mit Sauna und Massageraum. Im Obergeschoss ist eine geräumige Ferienwohnung untergebracht. Draußen warten ein Pool und ein großer Garten. Wer möchte, kann für Veranstaltungen einen Saal für 80 Personen mieten.Dass sie nun noch einmal neu beginnen können, freut die beiden. „Es ist schon verrückt, unser Lebensplan war eigentlich geschrieben“, sagt Falk Schelzel.

www.einfachschoen-dresden.de