merken
PLUS Döbeln

Döbelner Sozialkaufhaus wieder offen

Bis Mai wird der Betrieb im Möbelkaufhaus wieder hochgefahren. Auch bei der Tafel normalisiert sich vieles.

Die Tafel soll am 4. Mai wieder geöffnet werden. Auch andere Aktivitäten des Vereins Netz-Werk werden langsam wieder hochgefahren.
Die Tafel soll am 4. Mai wieder geöffnet werden. Auch andere Aktivitäten des Vereins Netz-Werk werden langsam wieder hochgefahren. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die Beschränkungen in der Corona-Krise hatten auch den Verein Netz-Werk hart getroffen. Seit Anfang der Woche zieht aber auch dort wieder etwas Normalität ein. Seit Anfang der Woche sind die Gebrauchtmöbelhäuser des Vereins wieder offen. 

In Döbeln gibt es eines an der Eichbergstraße. Der Verein ist auch Betreiber der Döbelner Tafel. „Der Bedarf ist da und die Kundenangebote auch. Wir fahren das jetzt langsam hoch und holen die Mitarbeiter nach und nach aus der Kurzarbeit zurück. Ab Mai soll es wieder mit voller Kraft weitergehen“, sagte Geschäftsführerin Anne Katrin Koch.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Einige Geschäftsbereiche des Sozialunternehmens mussten komplett eingestellt werden. Zur Kompensation wurde ein anderer mit allen Kräften hochgefahren. Die Textilwerkstatt in Mittweida arbeitet an sieben Tagen in der Woche. Dort fertigen etwa 30 Mitarbeiter das, was derzeit am meisten gebraucht wird: nämlich Schutzmasken. Um die 8000 Stück pro Woche. „Wir müssen ja Umsätze generieren. Wir liefern die an Pflege- und Behinderteneinrichtungen, an Apotheken, das Jobcenter. Auch die Stadtverwaltung Döbeln hat bei uns Masken gekauft“, sagte die Geschäftsführerin. 

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Die Organisation der benötigten Materialien sei manchmal schwierig gewesen. „Unsere Lieferanten sitzen zum Teil in Italien. Die waren ganz abgetaucht.“ Wichtig sei die Fortführung des Betriebs auch noch aus einem anderen Grund. „Wir arbeiten auch mit Suchtkranken. Es ist nicht gut, wenn sie ohne Tagesstruktur zu Hause bleiben. Wir habe Sorge, dass dann viel kaputtgeht, was aufgebaut wurde.“

Finanzielle Soforthilfen seien von der Aktion Mensch und auch von den Lions Clubs Mittweida und Döbeln gekommen, die jeweils 1.000 Euro spendeten. Die Stiftung „Life“ habe diese Summen dann verdoppelt.

Normalität soll ab Mai auch wieder bei den Tafeln einziehen. Die Außenstellen der Tafel Döbeln in Roßwein, Waldheim und Hartha waren geschlossen worden. Sie sollen ab 4. Mai wieder geöffnet werden. „Bis dahin lassen wir uns etwas einfallen, wie wir die Hygienestandards dort einhalten können“, so Anne Katrin Koch.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln