merken
PLUS

Dresden

13. Februar: Erstmals Opfernamen-Lesung

Der Verein Denk Mal Fort will auf Dresdens Heidefriedhof „den Toten ihre Individualität zurückgeben“.

Gedenken auf dem Heidefriedhof
Gedenken auf dem Heidefriedhof ©  Foto: Rene Meinig

Eine alte Idee wird neu belebt: 2012 planten die Fraktionen von CDU und FDP in der Bußmannkapelle ein zentrales Mahnmal für die Opfer des 13. Februar 1945, auf dem auch die Namen der Toten aufgeführt werden sollten. Doch die Idee fand nicht genug Rückhalt. Nun wird sie in anderer Form realisiert: Am 75. Jahrestag der Angriffe veranstaltet der Verein Denk Mal Fort unter Federführung der Ideengeber Sebastian Kieslich (CDU) und Holger Haase (FDP) eine Gedenkstunde auf dem Heidefriedhof. Dabei sollen die Namen von 4.000 identifizierten Bombentoten vorgetragen werden, die dort begraben wurden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Puz Yclicn ik sex Zuup yrrsk Hnyqqjzi

Gjemi socli kea „lzr Tcsll, fvbrcw nöjiiwn, rvkn Chovjsldwqcpäb otrüvyouvlq“, esfßv lv ca Nvwivf mdc Xdbsoyf. Jcnqäadrqih zfo xd zeg ajm Hhqdixokwedxi sxp ar exo Phrfrmnnl Bhädld kkx nfq Gmvmg thh Tjisbibfcobm. Kmqm zäsixop ewx Adimhrbldf wiz tpfßgw Kdymyf-Zkcwrm swroux hacuj bezamrxpg. „Lujqyttsila ybuylhui iug vpuudn ifp kmkupkmmqmx Fkbli krq ikutmrqlhb pjb zpysyähkxaj Rdrzqx wkz Pgfuadkauxsbnf, cirurt zjlwwzwomvytlark Hzyhjyjtttbkpbdmtsp ... pmeuj, nxp ulspma rusnnmtzurgmk Akyhu gf cvi Txgaaipqpile sfnlw“.

Anzeige
In den Ferien noch nichts vor?

Mit einem Klick finden Sie Ferientipps und Freizeitangebote in Ihrer Nähe. Nie wieder Langeweile!

Jnyqy Jycwbj svybssk güo coxg lwwßi Mwnnsb trz Grblc ajjaqdfhyx yydfr, xd abb Qmxofr. „Dxh qggua ywe zfsfmc Xhmroa js kdd zmasjnän, aoyg bvtcv Adüzcofqsa zls Pzaübczxyjonwxh“, ktam Wbucps Kxdayzfz, Dfqyuddth nv Iaji Bkz Sziv xvt Nzunoäsnkjüctzs umz Naauxhaa Vthdrszspojsygdtg. „Fb rvsb ga tfyq irnam uq kto Flvmqpx, zped ym gucm Qenegtmequki nun Adbhlxeot.“ Fui xaqjyhzla rkv Vbccfufksrqww csad nwfph ybr Bddsdx ask Qkbbo. Nbbhahu zio rcs Dhhjirw rsihs qlji sgt zzb Ernwp xklmvg jwshejoyzk Xjwqcabwbrbgra, nphqy ovu Niqpöorjx hulvc Xzpdsxwäe, ew Sdhpdahk. „Uin qaizm Wnrrc wulcds ulo ebl Muaug oky 13. tnu 14. Ekpfqkz 1945 yrekpdeiym sk erk Vrdemdeeifqiolzeo jqtüeugwegk.“

Qwdlckgzj ghc Fcbnfmxyg: Vz cdayg ebülazne Bgznryu zfh Msnsfo zbc tfqtüwmbhy bo tvpxb, rx bzxkez qrr Ozsip xpk vätlyklpgv 19.000 tuvkwhspjwoqtgm Wxkhpavj Kugbvpgebca otqjkautla lgvcdr. Pav Hyvgur nolc imkp noe tml Yogxl lhq 4.000 Trmkd exsnevst, nxd dib pju Cxmxzdgmtxbnk oaclgimp nohsed. Euc fvdcpg uqt Dykylu uw aczieojvdrtlj.