SZ +
Merken

Drewag baut fünf neue Grundwasser-Messstellen

Auf den Wiesen zwischen Wasserweg und Pferdehof Schmidt mussten für TrinkwasserfassungenBäume und Gehölze fallen.

Teilen
Folgen

Von Kay Haufe

Die Drewag will trotz steigender Einwohnerzahlen und extremer Klima-Ereignisse immer ausreichend Trinkwasser anbieten können. Deshalb werden jetzt neue Grundwasser-messstellen installiert, mit denen die Höhe und Beschaffenheit des Grundwassers im Jahresverlauf untersucht werden kann sowie die Zusammensetzung der umgebenden Sande und Kiese.

Fünf davon sind gerade auf Loschwitzer Flur nahe der Elbe zwischen Wiesenweg und Pferdehof Schmidt gebohrt worden. „Wir haben das Areal 2006 als Trinkwasserschutzzone von der Stadt festsetzen lassen“, sagt Hydrogeologe Thomas Fischer von der Drewag. Geplant sei, dort in den kommenden fünf Jahren drei Wasserfassungen zu bauen, wenn die Mess-Stellen gute Werte übermitteln. Das dort gesammelte Wasser soll in einem Düker unterhalb der Elbe ins Tolkewitzer Wasserwerk geliefert werden. „Im Laufe dieses Jahres wollen wir die Messstellen mit elektronische Bauteile ausrüsten, die ihre Daten in einem bestimmten Takt zu uns senden“, sagt Fischer.

In Vorbereitung der Wasserfassungen hat die Drewag Bäume und Sträucher roden lassen. „Weil dort geschützte Tierarten leben, hat uns das Umweltamt strenge Auflage erteilt, damit Rückzugsmöglichkeiten bestehen bleiben“, so Fischer. Einige Anwohner hätten jedoch lieber alles abgeholzt gesehen. „Wir haben einen Kompromiss gesucht, der uns das Gelände ordentlich pflegen lässt und die Naturschutz-Belange berücksichtigt.“