merken

Radebeul

Dringend benötigtes Futter

Auf den Feldern wächst das Getreide gut heran. Und noch etwas macht den Bauern nach dem Dürrejahr Freude.

Obwohl die Wiesen im Vorjahr ausgebrannt waren, haben sie sich über den Winter gut erholt. Es ist schon der zweite Grünschnitt. Die Sonne in der vergangenen Woche wurde von der Agrargenossenschaft Radeburg auch zum Heumachen genutzt.
Obwohl die Wiesen im Vorjahr ausgebrannt waren, haben sie sich über den Winter gut erholt. Es ist schon der zweite Grünschnitt. Die Sonne in der vergangenen Woche wurde von der Agrargenossenschaft Radeburg auch zum Heumachen genutzt. © Norbert Millauer

Radeburg/Moritzburg. Das frisch geschnittene Gras, das mit Schwung auf dem Anhänger des Traktors landet, ist lang und saftig. „Das wird Anwelksilage“, sagt Heiko Hennersdorf, der Feldbau-Vorstand der Agrargenossenschaft Radeburg. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden