merken
PLUS

Freital

Mit Mogli singend durch den Regenwald

Das Theater Liberi inszeniert Kiplings „Dschungelbuch“ als modernes Musical. Am Freitag gastiert das Bochumer Ensemble im Stadtkulturhaus Freital.

Szene aus dem „Dschungelbuch“ mit dem Theater Liberi: Okan Sen als Balu und Ali Marcel Yildiz als Mogli.
Szene aus dem „Dschungelbuch“ mit dem Theater Liberi: Okan Sen als Balu und Ali Marcel Yildiz als Mogli. © Foto: PR/Peter Harbauer

Wer kennt sie nicht, den von Wölfen aufgezogenen Jungen Mogli, den herzensguten Bären Balu, den weisen Panther Baghira oder den gefährlichen Tiger Shir Khan? Seit fast einhundertdreißig Jahren faszinieren Kinder wie Erwachsene die Geschichten aus dem „Dschungelbuch“, die der spätere Literaturnobelpreisträger Rudyard Kipling (1865-1936) verfasste. Der Schriftsteller ist in Indien aufgewachsen und kannte den Regenwald aus eigenem Erleben.

Moglis Abenteuer wurden mehrfach verfilmt, und sie sind Dauerbrenner auf den Bühnen der Welt. Diesen Freitag nun kommt das „Dschungelbuch“ auch nach Freital, und zwar als modernes Musical für die ganze Familie, inszeniert von dem in Bochum ansässigen Tourneetheater Liberi. „Um die altbekannten Geschichten nach unseren eigenen Vorstellungen inszenieren zu können, sind die Stücke komplette Eigenproduktionen. Texte, Musik, Bühnenbild, Kostüme – alles wird von uns selbst konzipiert und umgesetzt“, erklärt Produzent und Inhaber Lars Arend, der die künstlerische Gesamtverantwortung trägt. 

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Selbst die Vermarktung, der Ticketverkauf und die Betreuung der Spielorte liegt in der Hand des 2008 gegründeten Theaters. „Insgesamt sind über hundert Personen beteiligt“, sagt Arend. Die Zahl der Zuschauer beziffert er auf bisher insgesamt mehr als eine Million.

Die Vorstellung im Stadtkulturhaus ist nur eine von über 450 Shows, die im Zeitraum von Oktober bis April stattfinden. In dieser Zeit ist das Theater mit vier verschiedenen Märchenmusicals in Deutschland, Österreich und Luxemburg unterwegs. Neben dem „Dschungelbuch“ mit „Die Schöne & das Biest“, „Schneewittchen“ und „Pinocchio“. Neu ab Herbst 2020 sind „Tarzan“ und „Aschenputtel“, das nächstes Jahr in Freital zu sehen sein wird.

„Die Planung eines Stücks mit Regie, Autor, Musikern und künstlerischer Leitung beginnt bereits anderthalb Jahre vor der Premiere“, sagt Arend. Für die Texte ist Helge Fedder zuständig: „Im Kern geht es um zentrale Werte, die aktuell bleiben: Das kann Freundschaft sein, Toleranz, Selbstvertrauen oder Mut. Ich versuche dabei immer, selbstbewusste Charaktere zu schaffen.“ Hans Christian Becker und Christoph Kloppenburg begleiten die Handlung mit ihrer Musik, die von Pop, Blues, Funk, Jazz oder Rock’n’Roll beeinflusst ist.

„Die Kulissen sind für ein Tourneetheater eine ganz besondere Herausforderung“, erklärt Bühnenbildnerin Beata Kornatowska. „Die Bühnenelemente müssen sehr wandelbar sein und auf vielen unterschiedlich großen Bühnen funktionieren.“

Die Ansprüche an die Kostüme sind ebenfalls hoch. Die Schauspieler übernehmen oft mehrere Rollen, sodass sie zwischen den Szenen schnell in das nächste Kleid oder die nächste Hose schlüpfen müssen. Kostümbildnerin Annette Pfläging ist seit der Gründung bei Liberi und hat in den fast zwölf Jahren über 200 Kostüme entworfen und genäht. „Mägde und Prinzessinnen, königliche Roben an Land und unter Wasser oder Feen und Piraten – es war fast alles dabei“, sagt Annette Pfläging.

Auch ein Tiger, eine Schlange, ein Bär, Wölfe und eine Affenhorde – die im „Dschungelbuch“ ihren Auftritt haben.

„Dschungelbuch – das Musical“, 7. Februar, 16 Uhr im Stadtkulturhaus Freital, geeignet für Kinder ab vier Jahren, Tickets unter Telefon 0351 65261822.