merken
PLUS

Dudelsack und schnelle Füße

Diesmal sollen zum Volksfest alle Füße trocken bleiben. Die Veranstalter haben kleiner geplant, aber auch vielfältiger.

Von Susanne Sodan

Schritt links, Schritt rechts – tanzt hier einer aus der Reihe, sieht es der Zuschauer sofort. „Line Dance ist auch was für den Kopf“, sagt Bärbel Reich. Seit Januar ist sie bei dem Line-Dance-Kurs für Beginner dabei. „Lange hatte ich mich nicht getraut. Die anderen hatten ja schon viele Jahre Übung“, erzählt Frau Reich. Zehn Jahre sind es, in denen in Oderwitz schon in Linie getanzt wird. Zu Pfingsten feiern die Linedancer ihr Jubiläum. Damit fallen zwei Feste aufeinander: An diesem Wochenende steigt auch wieder das traditionelle Oderwitzer Volksfest – also wird gemeinsam gefeiert. Ohnehin organisieren der TSV Niederoderwitz, zu dem auch die Line-Dance-Truppe gehört, und die Touristinformation Oderwitz mit Bärbel Reich ihr Volksfest seit Jahren gemeinsam.

Anzeige
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz
Mobiles Arbeiten - Führen auf Distanz

Wie gelingt Führung und Zusammenarbeit auf Distanz? Diese und weitere Fragen beantwortet Alexander Noß in einer digitalen Veranstaltung der VRB Niederschlesien eG.

Zum Auftakt heute Abend geht es musikalisch aber erst mal in eine ganz andere Richtung. Zum dritten Mal steht der Bandcontest Rock am Schiss´n auf dem Programm. Den hat in diesem Jahr Toni Jährig auf die Beine gestellt – und sich gegen das Gegeneinander entschieden. „Das wird kein Contest, also kein Wettkampf sein“, erklärt er, „sondern ein Konzert junger Bands für ein junges Publikum.“ Jährig ist selber Musiker und studiert in Görlitz Kulturmanagement. Die Organisation des Konzertes war für ihn eine kleine Praxisübung nebenbei. Vier Bands werden heute ab 20 Uhr auf der Bühne stehen. Eine ist Jährigs eigene Band Thunder Breeze.

„Die meisten der Bands, die heute auftreten, kannte ich schon vorher“, erzählt Jährig. Mit dabei ist die Fun-Punk-Band Am Tropf. Die Zittauer Jungs standen sogar schon mit den Metal-Altmeistern von J.B.O. auf der Bühne. Weniger bekannt ist bis jetzt Mr. Creamy, ebenfalls eine Zittauer Band, die sich vor allem auf Rock-Cover verlegt hat. Während seiner Planungen hatte Toni Jährig auf Facebook junge Bands aufgerufen, zum Volksfest in die Oberlausitz zu kommen. Zum einen ist das Konzert ein Angebot an ein jüngeres Publikum. Zum anderen geht es auch darum, jungen Musikern eine Bühne zu bieten. „Da gibt es hier in der Region nur wenige Möglichkeiten“, sagt Jährig. Auf seinen Aufruf gemeldet haben sich die Erzgebirger von 4PinSocket. Mit ihrem Alternative Rock tingeln sie gerade von Bühne zu Bühne in ganz Sachsen. Und die vierten im Bunde sind Thunder Breeze. Im Gepäck haben sie nicht nur Gitarre, Bass und Schlagzeug, sondern auch einen Dudelsack.

Thunderstruck, also „vom Blitz getroffen“, heißt eines der bekanntesten Stücke von AC/DC. Jährig und seine Freunde lassen es da mit Thunder Breeze, „Gewitterbrise“, zwar auch rockig, aber doch etwas ruhiger angehen. Von Gewitter, Sturm und Regen will derweil Peter Moc überhaupt nichts mehr hören. Von Beginn an ist er als Vorsitzender des TSV einer der Organisatoren des Volksfestes. „Ich hoffe sehr, dass diesmal das Wetter durchhält“, sagt er. Im vergangenen Jahr musste das Fest kurzfristig von der Festwiese auf den Parkplatz umziehen: Wegen des Regens war der Rasen zu nass geworden, nicht nur für die Besucher, vor allem für die Fahrgeschäfte, die auf dem Untergrund keinen festen Stand mehr hatten. Der letzte Festtag fiel sogar vollständig ins Wasser. „Wir konnten doch nicht feiern, während das Dorf unter Wasser stand.“

Auch in diesem Jahr findet das Volksfest auf dem Parkplatz statt. „Das stand bei der Organisation von vornherein fest“, sagt Moc. „Dadurch sind wir besser vorbereitet.“ Damit ist die Feier aber auch kleiner geworden. „Wir wollten den Gästen dafür ein neues Angebot schaffen“, erzählt Bärbel Reich. Geplant war, die Händlerstraße unterhalb des Schützenhauses zu erweitern. „Unser Aufruf lief aber ein bisschen ins Leere.“ Nur drei zusätzliche Händler konnten die Veranstalter für ihr Vorhaben gewinnen. „Das liegt sicher auch an dem Termin. Zu Pfingsten finden eben auch andere Veranstaltungen statt.“ Dafür aber haben die Oderwitzer ein vielfältiges musikalisches Programm zu bieten.

Nach Rock am Schiss´n geht am Sonnabend weiter mit Line Dance. Einen Auftritt hat Angelika Paape, Leiterin der Oderwitzer Linedancer, dabei nicht geplant: „Wir feiern eine Tanzparty“, erklärt sie. Mitmachen können ab 19 Uhr also auch alle, die eher mal außerhalb der Reihe tanzen. Für Live-Musik sorgen von Roberts & Roberts sowie DJ DanceBear. Am Sonntag wechselt die musikalische Richtung noch einmal: Ab 18 Uhr steht Schlagersängerin Angelika Martin auf der Bühne. Zur anschließenden Party ab 20 Uhr ist noch mal die Jugend gefragt. Beginn des Volksfestes mit Schaustellerbetrieb und Kinderprogramm ist am Sonnabend und Sonntag jeweils 14 Uhr.