merken

Görlitz

Durchfall schlägt Grippe

Görlitzer Altenheime kämpfen mit Noro- und Rotaviren. Auch Kitas und Krankenhäuser. Mit fatalen Folgen.

Lothar Krohn ist Hausmeister im Diakonie-Altenheim „Gottessegen“ in Biesnitz. Für ihn ist die Desinfektion der Hände vor dem Betreten und beim Verlassen der Wohnbereiche selbstverständlich — zu seinem eigenen Schutz und auch dem der Bewohner. © Nikolai Schmidt

Nichts ging mehr. Alle Veranstaltungen wurden abgesagt, die Caféteria geschlossen. Im Alten- und Pflegeheim des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) am Grenzweg in Görlitz hatte Ende Februar nahezu die Hälfte der Bewohner eine Magen-Darm-Infektion erwischt. Zehn Mitarbeiter mussten mit Brechdurchfällen zu Hause bleiben. Viele von ihnen hatten das Norovirus.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden