SZ +
Merken

Ein Lauftreff für die ganze Region

Holger Uhlmann wurde in diesem Jahr 50 –und kurz vor seinem Ehrentag lief er seinen 50. Marathon. Mittlerweile kann er auf 53 lange Kanten verweisen. Hans Höfgen ist 71 Jahre alt und stand 2008 dutzende Male auf dem Siegerpodest.

Teilen
Folgen

Von Wolfgang Bieger

Holger Uhlmann wurde in diesem Jahr 50 –und kurz vor seinem Ehrentag lief er seinen 50. Marathon. Mittlerweile kann er auf 53 lange Kanten verweisen. Hans Höfgen ist 71 Jahre alt und stand 2008 dutzende Male auf dem Siegerpodest. Der Lohn: Zweiter im Sachsencup und Zweiter in der Bezirksrangliste. Simone Röntzsch absolvierte erstmals den 73 Kilometer langen Supermarathon auf dem Rennsteig, und das mit toller Zeit. Für Marion Kunath ist das fast schon Routine – und zudem lief sie gemeinsam mit Matthias Trixa aus Gersdorf die 100 Kilometer von Biel. Und Markus Thomschke erlebte Sternstunden in Wiesbaden, auf Lanzarote und besonders auf Hawaii - nur wenige Menschen kommen jemals in diesen Genuss. Auch die anderen Oberlichtenauer Laufsportfreunde, wie auch die Aktiven aus den Städten Radeberg, Kamenz, Pulsnitz, Elstra, Ottendorf, Großröhrsdorf und vielen weiteren Ortschaften der Region können auf ein sportlich recht erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Viele Erfolge erlebt

Die Wichtungen sind durchaus recht verschieden: Die einen lieben die langen kräftezehrenden Kanten über hohe Berge, andere wiederum sammeln für sich oder im Team Punkte bei den einzelnen Wertungskategorien. Die einen mögen die kleinen regionalen Wettbewerbe mit relativ begrenzten Teilnehmerzahlen, andere wiederum große Events. Die einen laufen lieber eine halbe Stunde vollen Speed, die anderen bevorzugen ein etwas gemäßigteres Tempo über 30 und mehr Kilometer. Die einen starten nur ein oder zweimal im Jahr, die anderen jede Woche. Wie auch immer, sie alle tun etwas für ihre Fitness - und fühlen sich wohl in der großen Läuferfamilie .

Der traditionelle Oberlichtenauer Silvesterlauf, der in diesem Jahr seine 31. Auflage erlebt, ist weder besonders lang noch besonders anspruchsvoll. Auch die Läuferwertungen des Jahres 2008 sind Geschichte. Und trotzdem gehört der Wettbewerb zu den weithin bekannten und beliebten sportlichen Jahresabschlüssen. Für viele Sportfreunde gehört der Lauf ganz einfach zu Silvester dazu. Wanderpokale werden vergeben, und der Herrenpokal wird von Jahr zu Jahr wertvoller: Neben dem Namen des Vorjahressiegers Markus Thomschke findet man dort die Namen aktueller Spitzenathleten wie Maik Petzold und Jens Borrmann eingraviert, mit Alexander Schilling ein Nachwuchstalent, mit Dietmar Müller einen gestandenen Läufer der Region, mit Daniel Harzbecker den Sohn des bekannten Hoyerswerdaer Marathonläufers.

Veranstaltung für Jedermann

Den Pokal gibt es natürlich nur für die Gesamtsieger. Für alle gibt es dagegen ein Tütchen Pfefferkuchen aus Pulsnitz – sofern der Vorrat reicht: 300 Beutelchen liegen am Ziel bereit. Der Oberlichtenauer Silvesterlauf ist ein Wettbewerb für jedermann - so wurde er vor mehr als 30 Jahren konzipiert und daran halten die Organisatoren fest.

www.sg-oberlichtenau.de