merken

Deutschland & Welt

Ein Schloss, dessen Zukunft in den Sternen steht

Zwischen Dresden und Berlin liegt Schloss Altdöbern, mit vielen Verbindungen nach Sachsen. Sie reichen bis in die Gegenwart.

Das Schloss Altdöbern © Thomas Schade

Von Thomas Schade

Wenn Carl Heinrich von Heineken vor 300 Jahren aus dem Portal seines Schlosses trat, so schaute er auf seine „Avenue de Dresde“. Eine Straße, die vor der Freitreppe begann. Schnurgerade führt sie bis heute aus dem Dorf Altdöbern heraus nach Südosten. Ein Blick auf die Landkarte verrät, dass die Luftlinie der „Avenue de Dresde“ nach 75 Kilometern ziemlich genau auf der Augustusbrücke vor dem Dresdner Schloss ankommen würde.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden