merken

Döbeln

Eine Million Euro für Mittelsachsens Bäche

Sachsen spendiert zusätzliches Geld. Für den Flutschutz ist das aber nicht gedacht.

Für die Unterhaltung und Pflege des Polkenbaches in Polkenberg ist die Stadt Leisnig verantwortlich. Mit insgesamt fast 90 Kilometern Bachlänge hat die Stadt die längsten Bachläufe in Mittelsachsen zu verantworten. Dafür bekommt die Kommune auch das meist © Dietmar Thomas

Döbeln. Wenn nach starken Regengüssen aus kleinen Bächen reißende Flüsse werden, dann demonstriert die Natur eindrucksvoll, welche Macht sie hat. Das Ergebnis sind häufig zerstörte Böschungen, überlaufende Bäche und weggeschwemmte Ufer. Um die Kommunen bei der Unterhaltung der sogenannten Gewässer zweiter Ordnung zu unterstützen, gibt es nun Geld vom Freistaat. Zweimal zehn Millionen Euro macht das Land Sachsen für die Bäche locker. Allein nach Mittelsachsen fließen demnach 1,1 Millionen Euro für rund 2222 Bach-Kilometer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden