merken
PLUS

Entspannungskur im neuen Pavillon

Der Pflegedienst Sabine Glathe hat sich jetzt in Großschönau erweitert und ein zweites Gebäude ausgebaut. Hier gibt es ein ganz besonderes Wohlfühlangebot.

© www.foto-sampedro.de

Von Holger Gutte

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Großschönau. Ausnahmsweise kann sich auch Peggy Hoffmann auf Arbeit mal im neuen Liegesessel entspannen. Aber nur zu Demonstrationszwecken zur Eröffnung des neuen Angebotes vom Pflegedienst Sabine Glathe in Großschönau ist das jetzt möglich gewesen. Sonst kümmert sich die Leiterin vom Service-Team darum, dass sich andere hier wohlfühlen. Damit das so ist, hat ihre Chefin Sabine Glathe jetzt auch den bisher leer stehenden Pavillon neben ihrem Pflegedienst in der Buchbergstraße umbauen lassen. Sauerstoff-Mehrschritt-Kuren bietet die Geschäftsführerin dort seit Monatsbeginn zum bisherigen Angebot an.

„Ich habe das mal selber ausprobiert und fand die Wirkung genial“, sagt Sabine Glathe. So eine Kur steigert die Vitalität, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und sie hilft Erschöpfungszuständen vorzubeugen, schwärmt die 55-Jährige. Und weil sie bei ihren Recherchen im Internet nichts Vergleichbares in der Umgebung fand, wollte sie es gern anbieten“, schildert sie. Den Pavillon direkt neben ihrem Pflegedienst wollte sie sowieso ausbauen. Beide Pavillons hatte sie damals bei der Zwangsversteigerung der Schlecker-Immobilien im Paket erwerben können.

Ihr Pflegedienst ist in den letzten Jahren peu á peu gewachsen. Insgesamt 42 Mitarbeiter gehören jetzt zu ihrem Team. „Wir brauchten unbedingt mehr Platz für unseren Service-Bereich und für das Büro“, schildert die Geschäftsführerin. Sieben Mitarbeiter und vier vom Service-Team arbeiten nun im zweiten Pavillon.

Nichts erinnert dort mehr daran, dass hier mal ein Getränkehandel oder ein Schlecker-Markt drin waren. Mehrere Räume sind entstanden, von denen der Wohlfühlraum hervorsticht. Die darin verabreichten Sauerstoff-Kuren werden allerdings nicht von den Krankenkassen übernommen. Sie müssen privat bezahlt werden. Trotzdem ist sich Sabine Glathe sicher, dass es den Bedarf dafür vom Arbeiter bis zum Geschäftsmann gibt. „Die Kuren sind einfach ideal zum Stressabbauen geeignet“, sagt sie.

Der „Patient“ liegt in einem Entspannungssessel und atmet unter einer Maske energetisch angereicherten Sauerstoff ein. Dazu werden ihm an einem großen Bildschirm Landschaftsaufnahmen gezeigt, während das Raumlicht und die dezente Musik im Hintergrund zum Entspannen aufeinander abgestimmt sind. „Die Wirkung ist noch besser, wenn die Leute nicht nur einfach daliegen, sondern dabei lesen und so geistig aktiv sind“, schildert Sabine Glathe. Das soll die Hirndurchblutung fördern. Aber auch kleine Bewegungen wie beispielsweise etwas Fußgymnastik wäre dabei gut, ergänzt die Geschäftsführerin.

Eine solche Sauerstoff-Mehrschritt-Kur sollte zehnmal über eine Dauer von 30 Minuten und mindestens zweimal in der Woche angewandt werden, empfiehlt sie. Die Kur ist kombiniert mit einem Nährstoffangebot, das es in kleinen Ampullen gibt. Die Geschäftsführerin weist aber auch darauf hin, dass Bewegung an der frischen Luft dennoch immer besser ist. Nur nimmt sich aber auch nicht jeder die Zeit dafür.

Im neuen Pavillon ist alles behindertengerecht ausgebaut. So dass die Sanitärräume auch für den Pflegedienst genutzt werden können. Die Zimmer sind extra mit Lehmputz versehen, um ein schönes Raumklima zu erhalten. Und im Frühjahr wird dann auch noch die Außenfassade am Gebäude verschönert. So soll eine Wärmedämmung angebracht werden, bevor das Haus einen freundlichen Farbanstrich erhält. Ein Bauunternehmen nutzt jetzt schon die milden Temperaturen und legt gerade einen Fußweg zwischen den beiden Pavillons an.

Seit dem 1. Februar werden die Sauerstoff-Mehrschritt-Kuren nun schon genutzt. Am bisherigen Angebot vom Pflegedienst Sabine Glathe wird sich nichts ändern. Nach wie vor werden zu den Pflegedienstleistungen ebenso Hilfe bei der Hauswirtschaft, Kleinreparaturen und Fahrdienste angeboten. Ihr Team organisiert auch Geburtstage, begleitet Hilfsbedürftige bei Theaterbesuchen, Konzerten oder ins Schwimmbad.