SZ +
Merken

Erdlandschaft auf ehemaliger Kreuzung

Hartha. Ab der letzten Einfahrt ist der Gallberg gesperrt. Hinter dem Bauzaun ist die große braune Fläche zu sehen, auf der der Wendehammer entsteht. Im ehemaligen Kreuzungsbereich bringt ein großer Bagger die Frostschutzschicht ein.

Teilen
Folgen
NEU!

Hartha. Ab der letzten Einfahrt ist der Gallberg gesperrt. Hinter dem Bauzaun ist die große braune Fläche zu sehen, auf der der Wendehammer entsteht. Im ehemaligen Kreuzungsbereich bringt ein großer Bagger die Frostschutzschicht ein. Mit der Schaufel verteilt er nicht nur das Mineralgemisch, sondern zieht es gerade. So hat der Abzieher nicht mehr so viel Arbeit. Bis nach dem Kreuzungsbereich in Richtung Tankstelle ist auch schon das helle Vlies verlegt, der verhindern soll, dass Feuchte in die oberen Schichten des Straßenaufbaus eindringen kann. Ein Stück weiter laufen die Tiefbauarbeiten für das letzte Stück des Straßenbaus der B 175. Genau zu sehen ist der neue Abzweig der Wallbacher Straße, der rechtwinklig auf die Bundesstraße einmündet. Die Erde wurde ausgehoben, so dass ein etwa vier Meter breites und ein Meter tiefes Baufeld entstanden ist. Zurzeit konzentrieren sich die Arbeiten in diesem Bereich. Erklärtes Ziel ist es, den Abschnitt zwischen der Nordstraße und der Tankstelle bis zum Einbruch des Winters fertig zu haben. (DA/me)

Ihre Angebote werden geladen...