merken
PLUS

Erste Stunde kostenlos auf dem Waldparkplatz

Es wird wieder abkassiert am Rande des Tharandter Waldes. Das stößt auf Kritik.

Von Verena Weiß

Ab auf den Grill

Warme Sommernächte, schönes Wetter. Zeit zum Grillen! Doch worauf muss man achten und was schmeckt am besten auf dem Grill?

Die schlechte Nachricht zuerst: Am Waldrand in Spechtshausen wird wieder abkassiert. Die Stadt Tharandt hat den ramponierten Parkscheinautomaten erneut aufstellen lassen. Die gute Nachricht: Die erste Stunde Parken ist ab sofort kostenfrei. Eine Neuerung, die manchem Parkplatzbesucher gefallen dürfte, aber auch überraschend kommt.

Seit Dezember sorgte ein neuer Parkscheinautomat auf dem Parkplatz am Spechtshausener Sportplatz für Verärgerung. Mindestens zwei Euro verlangte der Automat von allen, die ihr Auto hier abstellen wollen. Ein Tagesticket für Pkw kostet 3,50 Euro, für Busse sogar vier Euro – fürs Parken auf einem Schlammplatz. Denn dem Wanderparkplatz, der sich unmittelbar neben dem Imbiss am Waldrand befindet, fehlt es an jeglicher Ausstattung. Papierkorb und Sitzbank fehlen, ebenso eine Laterne, die den Weg über den Waldboden leuchtet. „Abzocke“, kommentierte der Spechtshausener Gästeführer Rolf Mögel jüngst kopfschüttelnd die neue Geldquelle der Tharandter Stadtverwaltung. Auch bei vielen Anwohnern und Gästen des Parkplatzes, auch bei denen der benachbarten Physiotherapie, hätte der Parkscheinautomat für Unmut gesorgt. – Bis zu dem Tag, als sich Unbekannte an dem Gerät zu schaffen machten, die Front eindrückten, Bedienknöpfe herausschlugen und die Löcher mit Bauschaum befüllten. Der Anschlag auf den unliebsamen Parkscheinautomaten beschäftigte nicht nur Polizei und Rathausspitze, sondern belastete auch das Tharandter Stadtsäckel (SZ berichtete). Trotzdem: Auf die Einnahmequelle wolle oder könne man in Tharandt nicht verzichten. Der Automat müsse wieder hin.

Seit wenigen Tagen wird am Spechtshausener Waldrand nun wieder zur Kasse gebeten, mit einem Entgegenkommen: Wer kurz seinen Hund im Wald Gassi führt, eine Runde joggt oder zum Termin in der benachbarten Physiotherapie bestellt ist, kann hier kostenlos parken – sollte es nicht länger als eine Stunde dauern. Läuft die Parkscheibe ab, werden auch weiterhin Gebühren fällig, ab zwei Euro aufwärts. Die Parkgebühr sei für Tharandt eine wichtige Einnahmequelle, auch anderswo. Nur die erste Stunde kostenfrei kann zum Beispiel auch am Tharandter Markt geparkt werden. Kostenfreie Kurzzeitparkplätze gibt’s auch auf der Roßmäßler Straße. „Es ist ein kleiner Gewinn“, kommentiert Rolf Mögel die neue Gnadenfrist am Parkplatz Waldrand. Vom kostenpflichtigen Parken am Waldrand hält der Gästeführer dennoch nichts. Es gehe grundsätzlich darum, als staatlich anerkannter Erholungsort Gäste willkommen zu heißen. Mit kostenpflichtigen Stellplätzen und mangelnder Ausstattung sei das nicht der Fall.