merken
PLUS

„Espitas“ bleibt weiter im Viertel

Das Unternehmen will ein neues Restaurant in Dresden bauen. Doch bisher hat es noch kein geeignetes Grundstück gefunden.

Die Neustädter können sich freuen. Im Viertel gibt es auch weiterhin Tortilla, Nacho und Co. Das mexikanische Restaurant „Espitas“ an der Ecke Louisen-/Alaunstraße wird vorerst nicht wie ursprünglich geplant Anfang dieses Jahres schließen. Bis mindestens Ende 2015 bleibt das Restaurant weiter in der Neustadt ansässig, teilt Sprecher Peter Dyroff mit. Mit dem Eigentümer, Christian von Canal, habe sich die Espitas-Gruppe über eine Mietverlängerung geeinigt. Vor etwa zwei Jahren hatte die Unternehmenskette die Immobilie an den Dresdner Agenturinhaber verkauft.

Der Abschied aus der Neustadt steht demnach schon länger fest. Das Unternehmen plant seit Langem ein neues Restaurant in Dresden. Dieses soll sich am „Espitas“ in Halle/Saale orientieren. Es steht auf Stelzen in einem kleinen Teich und ist um einiges größer als das Gebäude in der Neustadt. Doch bisher hat das Unternehmen kein geeignetes Grundstück für seinen Neubau gefunden. Weil das Gebäude an der Alaunstraße zu klein geworden ist, braucht die Unternehmensgruppe größere Räume. „Es kommt immer häufiger vor, dass wir Gäste wegschicken müssen, weil das Haus voll ist“, sagt Robert Laskowski, Marketingchef der Espitas-Kette. Derzeit können Besucher übrigens besondere Leckereien im Restaurant ausprobieren. Noch bis Ende Februar stehen gegrillte Heuschrecken, Käferlarven und Grillen auf der Speisekarte. (uki)

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.