merken
PLUS

Feuerwehr Buchwalde rüstet auf

Die kleine Wehr ist jetzt besser auf Brände und Hochwasser vorbereitet. Dank einer teuren Neuanschaffung.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Neugierig schleicht die getigerte Nachbarskatze um das merkwürdige rote Gerät herum, das da vor der Feuerwache Buchwalde steht. Nichts für sie, befindet die Samtpfote, und trollt sich. Die zwölf Kameraden der Standortfeuerwehr Buchwalde dagegen sind total happy. Sie haben soeben ein neues Feuerlöschgerät entgegennehmen dürfen, das ihnen künftig sehr gute Dienste leisten wird: eine neue Tragkraftspritze im Wert von rund 11 000 Euro. Die Kameraden von Buchwalde hatten gleichsam Glück im Unglück: Beim Hochwasser im vergangenen Jahr ging ihnen ihre alte Tragkraftspritze kaputt. Die hatte ohnehin schon 56 Jahre auf dem Buckel. Die neue Spritze erhielten sie nun aus dem gemeinsamen Hochwasserfonds von Bund und Freistaat. „Das ist die modernste Tragkraftspritze, die wir im gesamten Gemeindeverband Malschwitz zur Verfügung haben“, sagt Bürgermeister Matthias Seidel.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Manfred Bensch, der Leiter der Standortfeuerwehr Buchwalde, erklärt, was die neue Feuerspritze für Vorteile bietet: „Sie kann 1 000 Liter Wasser in der Minute pumpen“, sagt er. Das seien 200 Liter mehr, als herkömmliche Geräte leisten können. Möglich werde dies durch den BMW-Motor mit 1 200 Kubikzentimeter Hubraum und 50 Kilowatt Leistung. Die alte Tragkraftspritze habe zudem einen Zweitakter-Motor gehabt. Der neue Viertakter sei wesentlich umweltfreundlicher.

Zwei der insgesamt zwölf aktiven Kameraden aus Buchwalde haben bereits einen Lehrgang zur Bedienung der modernen Tragkraftspritze absolviert. Demnächst sollen noch vier weitere Maschinisten zur Ausbildung nach Malschwitz geschickt werden. Obwohl Buchwalde nur rund 180 Einwohner hat, ist rund jeder zehnte Einwohner bei der Feuerwehr. Denn der Alters- und Ehrenabteilung gehören weitere acht Kameraden an. Die Buchwalder Feuerwehr, die 1890 gegründet wurde, hat sich ihr Gerätehaus aus dem alten Dorfkonsum umgebaut und auch einen Schlauchtrockenturm selbst errichtet. Das zurzeit benutzte Feuerwehrauto wurde von der Wehr aus Rackel übernommen.

Hochwasser ist in Buchwalde immer ein Problem, weil hier mehrere Bachläufe zusammenkommen: das Löbauer und das Kotitzer Wasser, die Ritschka und die Flutmulde.