merken
PLUS

Feuerwehr freut sich auf das Polizeiorchester

Die Musiker spielen beim Tag der offenen Tür in Königswartha. Den Auftritt zu organisieren, war gar nicht so leicht.

© Uwe Soeder

Von Kerstin Fiedler

Grund zur Freude haben die drei Herren vom Vorstand des Feuerwehrfördervereins Königswartha. Vorsitzender Wilfried Schwurak sowie seine beiden Stellvertreter Alwin Hensel und Gerd Schmaler können nämlich am Sonnabend das Polizeiorchester Sachsen an der Feuerwehr in Königswartha begrüßen. „Darauf haben wir zwei Jahre gewartet“, sagt Alwin Hensel. Und das begründet dann auch, warum dieser Tag der offenen Tür mitten ins Sportfestwochenende in Königswartha fällt. „Wir wollen keine Konkurrenz, aber die Termine macht das Orchester, und da mussten wir zugreifen“, sagt Wilfried Schwurack.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Gegründet hat sich der Förderverein 2012. Mittlerweile hat er 50 Mitglieder. Ein Hauptgrund war die in Königswartha existierende Zwergenfeuerwehr. Dort lernen fünf- bis achtjährige Mädchen und Jungen Feuerwehrarbeit spielerisch kennen. Immerhin 25 Kinder sind dafür derzeit angemeldet. „Es war eine Grauzone, wie die Versicherung für diese ehrenamtliche Arbeit für Kinder und Ausbilder läuft“, erklärt Alwin Hensel. Seine guten Kontakte zum Landesjugendfeuerwehrverband nutzt der ehemalige Kreisjugendwart natürlich auch heute noch aus. Und so wird es am Sonnabend auch Material für die Kinder geben, die die Arbeit der Feuerwehr beinhalten. „Die Zwergenfeuerwehr zeigt auch, was sie kann, zum Beispiel beim Dorffest in Truppen“, sagt Gerd Schmaler.

Doch nicht nur für den Nachwuchs ist der Verein immer auf der Suche nach Geld. Die Mitglieder unterstützen unter anderem die Arbeit der Alters- und Ehrenabteilung. „Dafür hat die Gemeinde ja kein Geld mehr“, sagt Wilfried Schwurack. Er ist stolz, dass der Verein zur Jahreshauptversammlung der aktiven Wehr zwei Rettungsrucksäcke übergeben konnte. „Das ist auch ein Dankeschön an die Kameraden, denn wir können ja als Verein das Gerätehaus mit nutzen“, sagt Schwurack.

Morgen nun gibt es ein buntes Programm für Alt und Jung. Zunächst gibt es einmal einen Feuerwehrwettkampf der anderen Art. Es handelt sich dabei um einen Dreikampf von sonst eher unüblichen Disziplinen bei der Feuerwehr. Je fünf Mitglieder eines Teams kämpfen um die besten Ergebnisse. „Das kam im vergangenen Jahr gut an“, sagt Alwin Hensel. Führungen durch das Gerätehaus werden angeboten. Die Fahrzeuge der Wehren aus den Königswarthaer Ortsteilen sind ebenfalls am Gerätehaus zu sehen. Am Nachmittag dreht sich dann ab 13 Uhr alles um das Thema Polizei. Nicht nur, dass die Bürgerpolizisten vor Ort sind. Nein, es werden auch ein Spezialfahrzeug und ein Krad der Autobahnpolizei vor Ort sein. Die mobile Einsatztruppe Einbruchsicherung, Drogen/Prävention beantwortet Fragen und gibt Tipps. Und für die musikalische Unterhaltung sorgen der Frauenchor Königswartha und um 14.30 Uhr das Polizeiorchester Sachsen. „Es ist ja auch gut, heimischen Musikern Auftrittsmöglichkeiten zu geben“, sagt Hensel. Beginn der Veranstaltung ist 10 Uhr.