merken

Feuilleton

Der Holocaust-Erzähler ist tot

Mit vielen Filmen erinnerte der Holocaust-Überlebende auch an die Opfer der Nazis. Jetzt ist Artur „Atze“ Brauner mit 100 Jahren gestorben. Ein Nachruf.

Der Filmproduzent Artur Brauner ist tot. © dpa

Es waren die toten Augen eines jüdischen Jungen. Der Anblick dieses Kindes, das die SS noch in den letzten Kriegstagen umgebracht hatte, veränderte Artur „Atze“ Brauners Leben. Er war Mitte zwanzig und hatte bereits erste Schritte mit der Kamera unternommen, als er sich entschied, „einen Film über die unschuldigen Opfer, über die Vertilgung eines ganzen Volkes zu produzieren“, wie er sich in einem Interview erinnerte. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden