SZ +
Merken

Forstbetriebsgemeinschaft bezieht Büro in Cunewalde

Waldbesitzer können einen breiten Service nutzen. Er reicht von der Verwaltung bis zur Holzvermarktung.

Teilen
Folgen

Die Gemeinde ist ihrem Ziel wieder ein Stück näher gekommen, im Gemeindezentrum „für die Bürger möglichst viele Ansprechpartner zu konzentrieren“, wie es Bürgermeister Thomas Martolock (CDU) formuliert. Seit Kurzem hat die Forstbetriebsgemeinschaft Oberlausitz ihren Sitz von Löbau nach Cunewalde verlegt und Geschäftsführer Jens Jannasch ein Büro im Gemeindezentrum bezogen. Die neu eingestellte Mitarbeiterin Petra Adler kommt ebenfalls aus Cunewalde. Sie war schon vorher in der Holzbranche tätig und ist bei der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) jetzt unter anderem für die Werbung neuer Mitglieder zuständig.

Die FBG ist ein Zusammenschluss von mittlerweile rund 20 Waldbesitzern, darunter viele private Eigentümer. Sie will die Holzvermarktung verbessern, die Nachteile geringer Flächengröße und einer unzureichenden Walderschließung überwinden. Gegründet wurde die FBG im Oktober 2007.

1,5Millionen Euro Umsatz

„Für die beteiligten Waldbesitzer ist der Service seit Jahresbeginn deutlich umfangreicher geworden“, sagt Jens Jannasch. Er bietet den Mitgliedern jetzt nicht nur die Vermarktung, sondern die komplette Verwaltung und Bewirtschaftung der Wälder an. Im vergangenen Jahr hat die FBG 1,5Euro Millionen Umsatz erwirtschaftet und rund 26000Festmeter Holz verkauft. Jannasch ist optimistisch, weitere Mitglieder zu gewinnen und versucht, Sorgen von Interessenten zu zerstreuen. Jeder bestimme weiterhin selbst, was in seinem Wald passiert. „Die FBG ist dabei Dienstleister“, sagt der Geschäftsführer. Gerade Besitzer kleiner Waldgebiete könnten von besseren Preisen profitieren, die die FBG erziele. Die Stadt Zittau als größter Waldbesitzer in der Forstbetriebsgemeinschaft verfügt über mehr als 4000Hektar, der kleinste hingegen über gerade mal anderthalb Hektar. (gw, SZ/ks)

Kontakt: 0157/71350872

www.fbg-oberlausitz.de