merken

Radebeul

Für die 18 Sitze im Stadtrat gibt es mehr als doppelt so viel Bewerber

Die CDU läutet mit ihrer Liste zumindest an der Spitze den Generationswechsel ein. Die AfD stellt erstmals einen Kandidaten für die Stadtratswahl.

Symbolbild. © dpa/Matthias Hiekel

Radeburg. Die CDU war seit der Wende immer eine ernstzunehmende Macht im Stadtrat der Zille-Stadt. Zwar ist sie seit dem Entstehen der Unabhängigen Liste Radeburg (ULR) nicht mehr ganz so dominant, aber die Hälfte der 18 Stadtratsmandate hat sie im aktuellen Gremium dennoch inne. Dessen Wahlperiode geht nun zu Ende.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden