merken
PLUS

Bautzen

Garagen-Nutzer wehren sich gegen Abrisspläne

Die Stadt Bautzen will den Parkplatz am Spreebad vergrößern. Das sorgt für Ärger.

Torsten Korluß steht stellvertretend für die Garagengemeinschaft am Spreebad vor der Reihe, die aus Sicht der Stadtverwaltung langfristig keine Zukunft mehr hat.
Torsten Korluß steht stellvertretend für die Garagengemeinschaft am Spreebad vor der Reihe, die aus Sicht der Stadtverwaltung langfristig keine Zukunft mehr hat. © Carmen Schumann

Bautzen. Hier, um diese Reihe geht es!“ Torsten Korluß zeigt auf die 19 westlichsten der 212 Garagen gegenüber des Bautzener Spreebades. Die Reihe hat schon bessere Zeiten erlebt. Frische Farbe täte den Toren und Wänden gut. Die Garagensiedlung, von 1970 bis 1975 von Bautzenern selbst gebaut, macht ansonsten einen gepflegten und ordentlichen Eindruck. Vor zwei Jahren kam auf die meisten Reihen neue Dachpappe. Bis auf die 19 Garagen am Rande. Die, um die es geht. Und die direkt an den Spreebad-Parkplatz grenzen, dessen 80 Stellflächen an heißen Sommertagen nicht ausreichen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden