SZ +
Merken

Gasthof macht 1953 dicht

Der „ Sächsische Hof“ auf der Gartenstraße/ Ecke Klosterstraße wurde vor 130 Jahren erbaut.

Teilen
Folgen

Von Rainer Rippich

Mit dem in Dresden ausgebombten Gastwirt Heinrich Beneke, wohnhaft Pirna, Schloßstrasse 4, erhielt bereits am 14. Juni 1945 der nächste Pächter die Konzession für das Hotel. Mehrere, darunter auch antifaschistische Bürger zeigten an, dass Beneke aktiver Nazi war. Es wurden schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben und daraufhin wurde ihm die Konzession am 29. Oktober wieder entzogen.

Aus zwei amtlichen Schreiben ist zu entnehmen, dass in dieser Zeit im Hotel russische Militärangehörige einquartiert waren. Über den Zeitraum und die Anzahl konnten keine genaueren Angaben ermittelt werden. Der Gastwirt Fritz Beisert aus Liebstadt erhielt anschließend die Genehmigung zur Übernahme des Hotels zum 1. Februar1946. Nach kurzer Tätigkeit verstarb er im Juli und seine Frau Helene beantragte die Nachfolge. Im August 1947 erhielt sie die Konzessionserlaubnis und führte das Hotelgewerbe bis zum 1. März 1950. Besitzer des Fremdenhofes war weiterhin die Felsenkeller-Brauerei Dresden. Nächster Mieter wurde am 8. März 1950 Richard Walter, der seit März 1937 Pächter des „Gasthofes und Parkschänke“ in Pirna-Rottwerndorf war.

Gemäß §1 des Gaststättengesetzes vom 28. April 1930 erhielt er die Erlaubnis zum Betrieb der Gast- und Schankwirtschaft in dem Grundstück Pirna, Gartenstraße 21. Die Gastwirtschaft hatte den Charakter einer Bierwirtschaft, der Hotelbetrieb bestand weiterhin.

Das Jahr 1953 bedeutete das vorläufige Ende des traditionsreichen Gasthofes, denn es erfolgte ein Besitzerwechsel (Dienstleistungsbetrieb Pirna), und die Gastwirtschaft wurde geschlossen. Das Hotel dagegen wurde noch bis August 1957 weitergeführt. Anschließend wurden Wohnungen bis ins Dachgeschoss eingebaut. Im Jahr 1955 wurden die ehemaligen Gaststättenräume der Handelsorganisation (HO) Lebensmittel Kreis Pirna-Sebnitz zur Errichtung einer Verkaufsstelle, Friedrich-Engels-Straße 21, zur Verfügung gestellt. Im Juni 1956 wurde eine kleine Eisterrasse am Grundstück „Sächsischer Hof“ angebaut, die anschließend von der Pirnaer Bevölkerung ausgiebig genutzt wurde.

Teil 1 erschien am 18., Teil 2 am 19. Juli, Teil 3 am 20. Juli,

Die Serie wird fortgesetzt