SZ +
Merken

Geschichtspost

Stonsdorfer wurde von der Firma Ruppert hergestellt Zum kleinen Beitrag über den Stonsdorfer ist zu ergänzen, dass abgesehen von der Schreibweise der Firma Koerner (nicht Körner) die Geschichte dieses Schnapses viel komplizierter ist.

Teilen
Folgen

Stonsdorfer wurde von der Firma Ruppert hergestellt

Zum kleinen Beitrag über den Stonsdorfer ist zu ergänzen, dass abgesehen von der Schreibweise der Firma Koerner (nicht Körner) die Geschichte dieses Schnapses viel komplizierter ist. 1905 konnte man auf der Industrie- und Gewerbeausstellung Görlitz einen „Stonsdorfer-Kretscham“ sehen, aus dem die Firma G. & W. Ruppert aus Stonsdorf das besagte Getränk anbot. Diese Firma galt als größte Brennerei Niederschlesiens. Vielleicht findet sich mal jemand an der Hochschule, der sich dem Thema annimmt, um künftig nur noch exakte Angaben fortzuschreiben.

Wolfgang Schubert, Görlitz

Zur Frontkämpfersiedlung gehörte auch eine Schule

Die Heimatgeschichtsseiten haben über die Frontkämpfersiedlung berichtet, die 1935 eingeweiht wurde. Zu diesem Viertel gehörte auch die Winterfeldtschule, die ebenfalls 1935 zur Nutzung übergeben wurde. In diesem Objekt befand sich fünf Jahre später auch eine Säuglingsfürsorgestelle. Nach 1944 gab es keinen Unterricht in der Schule mehr, das Haus kam zum Militär. Kurz vor Kriegsende wurde das gesamte Gebäude geräumt.

Eberhard Schiller, Görlitz

Zwischen Brunnenfund

und Fahrradforschung

Vorgestellt wurde auf den Heimatgeschichtsseiten der frühere Brunnen an der Stadthalle. Vor einigen Jahren habe ich im Park des Friedens noch ein altes Brunnenfragment gefunden (kleines Foto). Vielleicht ist das der Rest des früheren Stadthallenbrunnenrondells?

Auch das Radfahrer-Thema war sehr interessant. Es gibt auch ein Bildnis von Louis Gutte auf einem besonderen Fahrrad (Foto darunter). Louis Gutte (1833 bis 1901) war bekannter Görlitzer Fabrikbesitzer und Hirschhornfabrikant. Die Aufnahme hat der Görlitzer Fotograf Adolf Winkler um 1875 in seinem Atelier Berliner Straße gemacht. Es ist ein glücklicher Umstand, dass die Personalien bekannt sind, dank der Recherchen zur fotografischen Industriegeschichte, die das Görlitzer Fotomuseum durchführt.

Hans Brettschneider, Görlitz