merken

Grünes Licht für betreutes Wohnen im Stift

Hentschke Bau hat das alte Krankenhaus gekauft. Bis Sommer gibt es einen Bauantrag für die 4,5-Mio-Investition.

Diese Visualisierung zeigt die Zukunft des Barmherzigkeitsstiftes in Kamenz, das 1826 von Johann Gottfried Bönisch als erstes öffentliches Krankenhaus Sachsens eröffnet wurde. Zunächst im Mittelbau, dem schon bald die ersten Flügel wuchsen. Nach 20 Jahren © Grafik: Hentschke-Bau

Das ist wahrlich kein Pappenstiel, was freilich auch mit Denkmalschutzauflagen zu tun hat. Der Mittelbau mit der Aufschrift „Seyd barmherzig“ über’m Haupteingang war 1826 von Johann Gottfried Bönisch als erstes öffentliches Krankenhaus in ganz Sachsens eröffnet worden. Dass er stehen bleibt, ist klar. Hentschke-Prokurist Volker Böhme: „Wir wissen, was dort auf uns wartet. Die Stadt hat ja mit der Hausschwammbeseitigung bereits wichtige Vorarbeit geleistet. Die Substanz ist freigelegt und ganz gut erhalten.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden