merken
PLUS

Hainewalder Zumbastudio feiert mit Gast aus Afrika

Mit modernen Choreografien und passendem Angebot wurde Zumba-Trainerin Kerstin Linke bekannt. Am Wochenende wird nun Jubiläum gefeiert.

Von Erik-Holm Langhof

Am Sonnabend ist es so weit: Kerstin Linke und ihre große Zumbafamilie haben alles vorbereitet für das große Jubiläumsevent. Mehr als fünf Jahre gibt es nun schon verschiedene Sportangebote in Zittau und Umgebung. Schon am Anfang des Jahres 2011 überzeugte sich Kerstin Linke von der, zu dieser Zeit noch sehr neuen Sportart und fing ein alleiniges Fitnessprogramm im eigenen Haus an. Zunächst nur als Ausgleich zu den Bürotätigkeiten in ihrem Job. Im Oktober 2011 entschloss sie sich dann, nach der Überzeugung durch ihre Tochter Maria, einen Ausbildungskurs zu starten. In zwei Tagen brachten ihr dann die offiziellen Trainer alle Grundlegenden Fakten bei und auch praktisch konnte sie sich testen. „Ich dachte, ich bin dort am falschen Platz“, erzählt Frau Linke lachend. „Die Teilnehmer des Programms waren alle noch sehr jung.“ Die zu dieser Zeit 43-jährige Zittauerin gab allerdings nicht auf und ließ sich den Spaß am Sport nicht nehmen. Bereits nach der Ausbildung sammelte sie erste Kontakte und entwickelte am 1. November 2011 ihren ersten Kurs im Gemeindesaal ihres Wohnortes Hainewalde. Diese folgten dann jeweils wöchentlich. „Erst nur mit etwa zwanzig Leuten, später stieg das Interesse und es schlossen sich dem Kurs noch mehr an“, so die Zumba-Lehrerin. Da es zeitweise nur sehr wenige Kurse in der Region gab, fing sie im Januar des Folgejahres zudem ein Kurs in der Zittauer Parkschule an. Mit ihren Choreografien zu aktuellen, aber auch älteren Hits überzeugte sie auch die dortigen Sportler.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Allerdings geht sie auch auf ihre Teilnehmer immer wieder ein und versucht Wünsche zu erfüllen. Das ist auch nötig, da die Altersgruppe sehr vermischt ist, wie die 48-jährige erzählt: „Es reicht von 15-jährigen Jugendlichen bis hin zu 70-jährigen Rentnern, die von Montag bis Freitag zu den Kursen kommen.“ Denn diese hat sie im Laufe der fünfjährigen Erfahrung auch wieder aufgefrischt. Beispielsweise folgten zu dem normalen Fitnessprogramm auch die Varianten im Wasser (Zumba Aqua), mit Brettern (Zumba Step) oder für Kinder (Zumba Kids). Außerdem entwickelten sich weitere Trainingszeiten in Oybin und Jonsdorf. Kerstin Linke macht den Sport noch nicht hauptberuflich.

„Es ist sehr zeitaufwendig und wir trainieren auch bis zu vier Stunden am Wochenende“, erklärt sie. Allerdings macht es ihr immer noch Spaß wie am ersten Tag und sie schafft es nebenbei auch noch Veranstaltungen von Freunden und Kollegen zu besuchen.

Selbst organisierte sie mit viel Unterstützung ihrer Familie und der Teilnehmer mehrere Zumbapartys für die südliche Oberlausitz. Unter dem Sport- und Freizeitverein Zittau kamen bei ihren Tanzveranstaltungen bis zu 200 Sportler, die dann bis zu drei Stunden am Stück getanzt haben. „Dabei kam immer viel positives Feedback zurück“, erzählt Frau Linkes 20-jährige Tochter Maria. Sie ist derzeit in der Ausbildung zur Physiotherapeutin und will danach in der Heimat bleiben.

Am Sonnabend kann das Jubiläum kräftig gefeiert werden – mit allen Trainern und dem besonderen Gast Arba Manillah aus Ostafrika. Wie Kerstin Linke sagt, machen die Kurse und auch die Partys immer noch so viel Freude wie beim ersten Mal. „Auch wenn ich nicht jünger werde, bleibe ich so lange dabei, wie ich kann“, so die 48-Jährige. Und auch danach werden die Hainewalder Zumbakurse nicht ausfallen – „für Ersatz ist gesorgt“.