merken
PLUS Radebeul

Heimatmaler hilft Dampferflotte

Der Weinböhlaer Hans Obenaus spendet ein Bild, um den Erhalt der Dresdner Schiffe zu unterstützen. Das Aquarell soll jetzt versteigert werden.

Heimatmaler Hans Obenaus (rechts) aus Weinböhla übergibt Michael Hillmann vom Förderverein aus Dresden sein Bild zur Versteigerung. Mit dem Geld soll der Erhalt der Dampferflotte für Sachsen mit unterstützt werden.
Heimatmaler Hans Obenaus (rechts) aus Weinböhla übergibt Michael Hillmann vom Förderverein aus Dresden sein Bild zur Versteigerung. Mit dem Geld soll der Erhalt der Dampferflotte für Sachsen mit unterstützt werden. © Norbert Millauer

Weinböhla. Die Dresdner Dampfer müssen unbedingt im Elbland weiter fahren und uns erhalten bleiben. Hans Obenaus findet klare Worte für das, was er unterstützen will. Selbst sei er viele Male mit den Schaufelraddampfern in die Sächsische Schweiz gefahren. „Es war immer ein besonderes Erlebnis“, sagt der rüstige 75-Jährige.

Der in Weinböhla und im Kreis Meißen bekannte Heimatmaler hat auch ein Aquarell vom Dampfer Meißen auf der Elbe vor der Felsenkulisse von Diesbar-Seußlitz gemalt. „Das Bild möchte ich spenden, damit es versteigert werden kann“, sagt Hans Obenaus.

Anzeige
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde

Abendbrot über den Dächern Dresdens, zur allerbesten Zeit? Noch bis zum 4. Oktober im Riesenrad am Postplatz! Hier können Sie Tickets buchen.

Übergabe im Atelier

Am Donnerstagvormittag war Übergabe im Atelier in Weinböhla. Michael Hillmann, der sich in Dresden in der Fachgruppe Elbeschifffahrt im Landesverein Sächsischer Heimatschutz engagiert, ist in die Gemeinde gekommen, um das 30 mal 40 Zentimeter große Bild entgegenzunehmen. 

Hillmann: „Wir wollen mit Spenden der Bevölkerung, der öffentlichen Hand und von Investoren erreichen, dass dieses wichtige Kulturgut uns Sachsen erhalten bleibt.“ Auf seiner Internetseite schreibt Hillmann zu dem Thema: Dementsprechend unterstütze ich die Petitionen der Fachgruppe Elbeschifffahrt an den Freistaat Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden zum Schutz der Flotte durch die jeweiligen staatlichen Stellen.

 Der Buchautor des Bildbandes „Zurück in die Kindheit - eine Seelenreise auf der Elbe“ ist Initiator des Crowdfunding-Projektes zugunsten des Fördervereins Weiße Flotte Dresden, den beispielsweise auch der Verein Dynamo Dresden unterstützt.

Das Motiv im Format 30 mal 40 Zentimeter zeigt den Dampfer „Meissen“ an der traditionellen Wendestelle der Sächsischen Dampfschiffahrt in Diesbar-Seußlitz.
Das Motiv im Format 30 mal 40 Zentimeter zeigt den Dampfer „Meissen“ an der traditionellen Wendestelle der Sächsischen Dampfschiffahrt in Diesbar-Seußlitz. © Norbert Millauer

Der Dresdner sagt: Mit einer starken Gemeinschaft von Menschen aus Dresden und Sachsen, Europa und der ganzen Welt möchte ich dazu beitragen, die „älteste und größte Raddampferflotte der Welt“ in eine neue, von der Bevölkerung, der öffentlichen Hand und der Wirtschaft getragenen Gesellschaft zu überführen und nachhaltig im Fahrtgebiet des oberen Elbtals zu betreiben. Dazu können auch viele kleine Spenden beitragen.

Erst vor wenigen Tagen, so Hillmann, habe ein Modellbauer für historische Dampfer angekündigt, beim Verkauf immer einen Teil in die Spendenkasse zu geben. Es gibt eine sogenannte Crowdfunding-Plattform, auf welcher die Gelder zusammengetragen werden. 16.000 Euro sind es bisher.

Das ist nicht die Summe, die reichen wird, um die Flotte aus der Insolvenz zu retten. Aber der Förderverein und die Spender möchten, dass eine von vielen getragene Stimme koordinierend mit Einfluss auf den Verkauf der Flotte nehmen kann, so Hillmann. Es soll deutlich werden, dass dies eine Sache der Herzen der hiesigen Bevölkerung ist. Zugleich solle Werbung für das sächsische Elbland gemacht werden.

Michael Hillmann kündigt an, dass das Bild von Hans Obenaus ab dem 7. August auf Ebay versteigert werden soll.

Startgebot 150 Euro

Die Bilder von Maler Hans Obenaus sind bereits in vielen Ausstellungen im Kreis Meißen zu sehen gewesen. Unterstützt von seiner Frau Angelika, Kulturwissenschaftlerin, waren vorwiegend Aquarelle etwa in Weinböhla, Dresden und Radebeul zu sehen. 

Motive wie Schloss Moritzburg, das Spitzhaus von Radebeul oder der Wartturm von Weinböhla hängen in Schulen, Arztpraxen und bei Privatpersonen, sogar im Ausland bis nach Kanada und Australien.

Weiterführende Artikel

„Es sollten sogar mehr Dampfer ins Elbland fahren“

„Es sollten sogar mehr Dampfer ins Elbland fahren“

In Dresden gibt es Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit der Weinstraßenlinie. Der Radebeuler Gerald Helmert hat über Jahre Fakten zu dieser Linie gesammelt.

Das Bild vom Dampfer „Meissen“ an der traditionellen Wendestelle der Sächsischen Dampfschiffahrt in Diesbar-Seußlitz soll zum Startgebot von 150 Euro angeboten werden. Wie Michael Hillmann informiert, steht das Angebot seit Freitag bereits unter der Ebay-Adresse.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul