merken
PLUS Radebeul

Heiß und farbenfroh

Auf dem Gelände von Adams Gasthof lädt die neu eröffnete Kerzenwerkstatt „Helles Köpfchen“ auch zum Basteln und Gestalten ein.

Luisa Schneider und Robin Koß beim Kerzenziehen in ihrer neuen Kerzenwerkstatt in Adams Gasthof in Moritzburg.
Luisa Schneider und Robin Koß beim Kerzenziehen in ihrer neuen Kerzenwerkstatt in Adams Gasthof in Moritzburg. © Norbert Millauer

Von Annette Lindackers 

Moritzburg. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Dieses Sprichwort von Wilhelm Busch passt genau auf die Jungunternehmer Luisa Schneider und Robin Koß. Seit Ende September bieten sie auf dem Gelände von Adams Gasthof in Moritzburg mit ihrer Kerzenwerkstatt „Helles Köpfchen“ ein vielseitiges Angebot für Leute, die gern gestalterisch aktiv sind. 

Anzeige
Nicht verpassen: Die SZ-Frühjahrsauktion
Nicht verpassen: Die SZ-Frühjahrsauktion

Ab 14. Mai bei der großen SZ-Frühjahrsauktion mitbieten, tolle Schnäppchen entdecken und gleichzeitig den regionalen Handel unterstützen.

Beruflich waren die beiden als Wirtschaftswissenschaftler ursprünglich auf ganz anderen Wegen unterwegs, haben dann ihre Hobbys und Leidenschaften zum Beruf gemacht und widmen sich seitdem der Kreativität. Der 29-Jährige entwickelte den Namen für die Neugründung. Ihm war es dabei wichtig, dass im Namen beide Schwerpunkte ihrer Geschäftsidee zu Geltung kommen.

Herzstück der Werkstatt ist der große Tisch. Dort gibt es genügend Platz für alle Bastelträume. Egal, ob deren Ergebnis später als Geschenk, für einen Anlass oder einfach nur, weil es schön ist, verwendet wird. 

Das Angebot zum Selbermachen ist sehr umfangreich, das zeigen schon die prall gefüllten Regale an den Wänden. Dort sind neben Naturmaterialien in großer Vielfalt auch Wolle und gefilzte Unikate untergebracht, ebenso Kerzen, Bastel-Sets für Kinder und Erwachsene.

Per Zufall entstand der Kontakt zu den Betreibern von Adams Gasthof, die auf der Suche nach einem originellen Angebot waren. Den knapp 60 Quadratmeter großen Raum einzurichten, fiel den beiden selbstständigen Kreativen – wie sie sich selber benennen – nicht schwer: Die Einrichtung haben sie überwiegend aus Europaletten und Holz aus dem Wildgehege gebaut.

Aus schwarzen Töpfen zieht der unverkennbare Geruch von Kerzenwachs durch den Raum. „Zu unseren Öffnungszeiten können jederzeit Kerzen gezogen werden,“ sagt Luisa Schneider, „dazu sollte man etwa eine Stunde Zeit einplanen.“ 

Da sowohl die 25-Jährige als auch ihr Partner Robin Koß schon immer vielseitig schöpferisch unterwegs waren und sind, haben sie sich in die Kunst des Kerzenziehens schnell eingearbeitet. Sie verwenden als Rohstoffe auch Bienenwachs von Imkern aus der Region.

 Das Angebot rund um das Thema Wachs und Kerzen ist groß, und reicht vom einfachen Kerzenziehen über Kerzen zu bestimmten Anlässen und individueller Gestaltung bis hin zu Windlichtern, Schalen und Vasen.

Darüber hinaus bietet die Kerzenwerkstatt die Gestaltung von Kränzen, das Seifengießen und das Filzen an. „Und all das kann jeder, ob groß oder klein, alt oder jung unter Anleitung herstellen“, ergänzt Luisa Schneider. 

Zusätzlich gibt es Workshops. In diesen können Dekoherzen aus Naturmaterialien ebenso gebastelt werden wie ein Adventsgesteck oder eine Blütenlichterkette aus Filz.

Schon freuen sich die beiden auf die Veranstaltung „Halloween Special“ am 31. Oktober. Ab 14 Uhr werden Gruselkerzen gezogen, Lampions gebastelt und Glitzertatoos produziert, auf dem Hof gibt es Kaffee und Kuchen am Feuer. Um 17 Uhr startet der Lampionumzug zum Schloss.

Außerhalb der Öffnungszeiten organisiert die Kerzenwerkstatt auch spezielle Angebote für verschiedene Anlässe. Vom Kindergeburtstag bis zur Hochzeit.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul