SZ +
Merken

Hetzaktion gegen Linke kostet nur 400 Euro

Weil sie im Sommer 2010 gefälschte Flugblätter in Geringswalde verteilt hatten, standen jetzt ein Mann und eine Frau vor dem Hainichener Amtsgerichts. Das Urteil, das Richter Christoph Kuhn fällte, fiel milde aus.

Teilen
Folgen
NEU!

Weil sie im Sommer 2010 gefälschte Flugblätter in Geringswalde verteilt hatten, standen jetzt ein Mann und eine Frau vor dem Hainichener Amtsgerichts. Das Urteil, das Richter Christoph Kuhn fällte, fiel milde aus. Der Angeklagte, der seinerzeit der rechten Szene nahe stand, muss lediglich 400 Euro Strafe zahlen und die Verfahrenskosten tragen, seine damalige Freundin wurde freigesprochen. Damit blieb der Richter hinter der Forderung der Staatsanwaltschaft zurück (1800 beziehungsweise 1360 Euro Strafe).

Ihre Angebote werden geladen...