merken

Freital

Hoffnung für Wilsdruffer Funkturm

Der neue Förderverein zum Erhalt des abrissbedrohten „Bleistifts“ hat Zulauf. Bei einem Treffen stellt er seine Ideen vor.

Sabine Neumann aus Limbach ist Vorsitzende des neuen Fördervereins Funkturm Wilsdruff. Sie und ihre Mitstreiter engagieren sich für die Rettung des „Bleistifts“.
Sabine Neumann aus Limbach ist Vorsitzende des neuen Fördervereins Funkturm Wilsdruff. Sie und ihre Mitstreiter engagieren sich für die Rettung des „Bleistifts“. © Karl-Ludwig Oberthür

Er ist ein Wilsdruffer Wahrzeichen – der Funkturm an der A 4 vor den Toren Dresdens. Die Riesenantenne, die auf dem Gelände eines Privateigentümers steht, soll aus Kostengründen abgerissen werden. Der im Mai gegründete Förderverein Funkturm Wilsdruff will dagegen vorgehen. Das Vorhaben bekommt immer mehr Rückenwind. Bei einer Petition zur Rettung des 153 Meter hohen auch „Bleistift“ genannten Turms unterschrieben 4 323 Leute, rund die Hälfte davon lebt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden