merken

Im Ramadan die Pflicht erfüllen? Können wir! 

Leutnant Nariman Hammouti-Reinke glaubt: Menschen mit ausländischen Wurzeln werden in der Bundeswehr mehr akzeptiert als im zivilen Leben.

Nariman Hammouti-Reinke hat das Buch "Ich diene Deutschland" geschrieben. © Susann Prautzsch/dpa

Nariman Hammouti-Reinke wurde 1979 als Kind marokkanischer Eltern bei Hannover geboren. Die gläubige Muslima ist seit 2005 Soldatin, war zweimal in Afghanistan, wurde ohne Abitur Offizierin und setzt sich als Vorsitzende des Vereins „Deutscher Soldat“ für Integration ein. Wir sprachen mit ihr über das Soldatsein mit Migrationshintergrund, Patriotismus und Rechtsextremismus. In ihrem soeben erschienenen Buch „Ich diene Deutschland“ fordert sie: In Sachen Integration muss sich noch viel tun in der Bundeswehr.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden