merken

Radeberg

Jakobsweg statt Braukessel

Mit Paul Panglisch hat eine Institution die Radeberger Brauerei verlassen. Aber nicht, ohne Spuren zu hinterlassen.

Einweihung der neuen Fassbier-Abfüllanlage: Paul Panglisch freut sich über die neue Technik, die die Abfüllung von Fässern effizienter macht. © Thorsten Eckert

Radeberg. Es ist mehr als nur eine der sprichwörtlichen Fußnoten in der Radeberger Stadtgeschichte, wenn jemand wie Dr. Paul Panglisch seinen Abschied nimmt. der Technische Direktor der Radeberger Exportbierbrauerei. Denn Technische Direktoren sind hier bekanntlich diejenigen, die sichtbare Spuren hinterlassen können. Einer der wichtigsten – Conrad Brüne – erfand beispielsweise eine besondere Anlage zur Malztrocknung und ließ dafür 1911 dann auch gleich noch den bis heute das Stadtbild prägenden Brauereiturm – den Darreturm – direkt an der Dresdner Straße bauen. Und auch Paul Panglisch setzte wichtige Meilensteine in die Radeberger Brauereigeschichte; und der Stadt insgesamt. Jüngst zum Beispiel die neue zusätzliche Fassbier-Abfüllanlage der Brauerei, die nun deutlich effizienter arbeitet und zudem noch bedienerfreundlicher ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden