merken
PLUS

Junger Gitarrist ist eine Runde weiter

Die Musikschüler in der Region haben sich bei „Jugend musiziert“ präsentiert. Einige können nun zum Sachsenausscheid fahren.

Der Monat Januar stand an den Musikschulen des Landkreises im Zeichen des Wettbewerbes „Jugend musiziert“. Das ist der größte Wettbewerb Deutschlands für den musikalischen Nachwuchs.

Schon ab dem Herbst bereiten sich die Teilnehmer intensiv auf diesen Wettbewerb vor, der im Januar in den Regionen ausgetragen wird. Die Bestplatzierten können ab der Altersgruppe II, also ab elf Jahren, dann zum Landeswettbewerb delegiert werden, wo sie sich allen Konkurrenten aus Sachsen stellen müssen. In diesem Jahr nahmen 305 junge Musiker aus der Region Dresden in neun verschiedenen Wertungen am Regionalwettbewerb teil.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

22 Teilnehmer aus der Musikschule Sächsische Schweiz erzielten ausschließlich 1. und 2. Preise. Sie alle musizieren im traditionellen Preisträgerkonzert im März in Pirna. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm von der Solo-Gitarre über Kammermusik-Duos bis hin zu Schlagzeug-Ensembles, informiert die Musikschule.

Aus Sebnitz, Neustadt und Stolpen haben sechs Schüler am Regionalwettbewerb teilgenommen und sich wie folgt platziert: Oskar Opitz erreichte einen ersten Platz in der Kategorie Gitarre. Damit hat er sich aufgrund des besseren Punkteverhältnisses zu seinen Konkurrenten für den Landeswettbewerb qualifiziert. Paula Brückner belegte auch einen ersten Platz im Kategorie Gitarre und Rosalie Schade mit ihrer Klarinette ebenfalls Platz eins. Auch das Schlagzeugensemble mit Stefanie Uhlemann, Cedric Baum und Julius Jung erspielte sich einen ersten Platz. (SZ)

Galeriekonzert der Preisträger im Stadtmuseum Pirna,

7. März, 17 Uhr, Klosterhof 2/3.