SZ +
Merken

Kämpft um die Schule

Katrin Peters kämpft vehement um den Erhalt des Mittelschulstandortes Cunewalde. Und das nicht nur, weil ihre beiden Kinder die sechste und neunte Klasse der Wilhelm-von-Polenz-Schule besuchen. „Man muss sich regen, um etwas verändern zu können“, ist ihre Devise.

Teilen
Folgen
NEU!

Katrin Peters kämpft vehement um den Erhalt des Mittelschulstandortes Cunewalde. Und das nicht nur, weil ihre beiden Kinder die sechste und neunte Klasse der Wilhelm-von-Polenz-Schule besuchen. „Man muss sich regen, um etwas verändern zu können“, ist ihre Devise. Deshalb trat sie schon während der Grundschulzeit ihrer Kinder 1998 in den frisch gegründeten Förderverein für Grund- und Mittelschule ein. Die gelernte Industriekauffrau verwaltete für den Verein ehrenamtlich sämtliche Einnahmen und Ausgaben der Förder- und Vereinsgelder. Wegen ihres Engagements beim Kampf um die Fördermittel für ihre Schule schlug sie der Vereinsvorstand für die Auszeichnung mit der Ehrenmedaille der Gemeinde Cunewalde vor. Diese bekam sie jetzt während des Neujahrsempfangs überreicht. Katrin Peters organisierte im vergangenen Jahr eine Demo für den Erhalt des Schulstandortes vor dem Bautzener Landratsamt und sie fuhr mit ihren Mitstreitern zur Demo nach Dresden. Die gebürtige Cunewalderin ist mittlerweile auch beruflich mit ihrer Schule verbunden: 2002 bekam sie eine ABM-Stelle und später einen Mini-Job als Freizeitbetreuerin. Seit September 2004 ist die 39-Jährige vertretungsweise als Schulsekretärin tätig. (cs)

Ihre Angebote werden geladen...