merken

Ein Luchs streift umher

Spuren der Wildkatze wurden Anfang des Jahres in der Sächsischen Schweiz entdeckt. Hat sich das Tier angesiedelt oder ist es nur auf Durchreise?

Ein ausgewachsener Luchs stromert tagsüber durchs Westerzgebirge. Das wurde im April 2017 von einer Fotofalle festgehalten. Auch im Osterzgebirge und in der Sächsischen Schweiz wurden aktuell Spuren nachgewiesen.
Ein ausgewachsener Luchs stromert tagsüber durchs Westerzgebirge. Das wurde im April 2017 von einer Fotofalle festgehalten. Auch im Osterzgebirge und in der Sächsischen Schweiz wurden aktuell Spuren nachgewiesen. © Sächsisches Luchsmonitoring

Viele dachten schon, der Luchs wäre aus dem Nationalpark Sächsische Schweiz verschwunden. Doch jetzt wurde der TU Dresden, die sich seit 2008 wissenschaftlich dem Luchs-Monitoring in Sachsen verschrieben hat, ein Foto einer Spur zugesandt. Achim Schreiber aus Sebnitz hatte sie im Januar in der Hinteren Sächsischen Schweiz bei Saupsdorf entdeckt. Die Fachleute gehen zwar davon aus, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit eine Spur, ein sogenanntes Trittsiegel, eines Luchses ist. Als gesichert gilt das aber nicht. Es wird nun lediglich als unbestätigter Hinweis mit der Kategorie C 3 in der Statistik erfasst. Mit C 2 werden „bestätigte Hinweise“ bezeichnet. Dazu müssen verschiedene Rahmenbedingungen erfüllt sein. Erst recht für die höchste Kategorie C 1, was „eindeutige Hinweise“ bedeutet. Das wären beispielsweise Fotos aus Fotofallen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden