SZ +
Merken

Mann wegen Körperverletzung vor Gericht

Ein 44-Jähriger soll im April 2015 in Olbersdorf eine Frau zu Boden gestoßen haben. Danach leistete er Widerstand gegen Polizisten.

Teilen
Folgen

Ein heute 44-jähriger Mann muss sich am 22. Februar wegen des Vorwurfs der Körperverletzung vor dem Landgericht Görlitz verantworten. Darüber informiert das Gericht. Dem Mann wird vorgeworfen, am 8. April 2015 in einer Wohneinrichtung in Olbersdorf eine heute 40 Jahre alte Geschädigte an der Kleidung gepackt und weggeschubst zu haben, sodass sie auf den Boden fiel. Die Geschädigte soll durch den Sturz eine Oberschenkelfraktur sowie eine Oberarmfraktur erlitten haben, so das Gericht. Als zwei Polizeibeamte später die Identität des Angeschuldigten feststellen wollten, habe dieser massiven Widerstand geleistet, um sich der Maßnahme zu entziehen. Die Beamten hätten den Angeklagten zu Boden bringen und mittels Handfesseln fixieren müssen, informiert das Gericht.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Last. Obwohl von der Straferwartung und vom Umfang der Sache her eine Zuständigkeit des Landgerichts nicht gegeben war, hat das Amtsgericht Zittau die Sache an das Landgericht Görlitz abgegeben, weil in einem psychiatrischen Gutachten die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus thematisiert worden war. Für eine solche Maßnahme sei ausschließlich das Landgericht zuständig, heißt es weiter. Die Verhandlung am 22. Februar beginnt um 9.30 Uhr im Landgericht Görlitz (Saal 216), Postplatz 18. (SZ)