merken
PLUS

Hoyerswerda

Maukendorfer Wehr bereit für 85-Jahr-Feier

Am Wochenende gibt es Technik(-Vorführungen), Unterhaltung, Kinderattraktionen und eine Abkühlung.

Zu den Vorbereitern des Festes zählen neben Wehrleiter Frank Witschas (Mitte) auch Stellvertreter Ralf Fischer (l.) und Josef Massny (r.).
Zu den Vorbereitern des Festes zählen neben Wehrleiter Frank Witschas (Mitte) auch Stellvertreter Ralf Fischer (l.) und Josef Massny (r.). © Foto: Hagen Linke

Maukendorf. Aller fünf Jahre feiert die Freiwillige Feuerwehr Maukendorf in größerem Stil. Anlässlich des 85-jährigen Bestehens ist es am Sonnabend und Sonntag so weit. „Wir haben einiges auf die Beine gestellt“, verspricht Frank Spiegel, der kurz nach der 80-Jahr-Feier die Wehrleitung übernommen hat.

Am Depot gleich neben der Bundesstraße wollen die Maukendorfer vor allem zeigen, was sie und ihre Technik leisten können. Unter anderem wird das Ende 2014 angeschaffte Einsatzfahrzeug zu sehen sein. Der gebrauchte Iveco Magirus hat den 30 Jahre alten Robur LO abgelöst. Er ist zwar nicht so geländegängig wie der Vorgänger, bietet aber mehr Stauraum und genug Platz für die Löschgruppe. Nach und nach haben die Kameraden in die Ausrüstung investiert, unter anderem in einen Verkehrssicherungssatz und in ein Stromaggregat. „Wir haben einen Stand erreicht, der so langsam der Norm des Fahrzeuges entspricht“, sagt Frank Witschas.

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Im vergangenen Jahr hatten die Kameraden vor allem mit Waldbränden zu tun. Rund 40 Mitglieder zählt die Wehr, darunter 20 aktive. Die Einsatzbereitschaft ist gesichert und die Qualität auch. Vier Mitglieder sind Berufsfeuerwehrleute, ihr Fachwissen geben sie gern weiter. „Die Jungs stecken alle im Stoff“, sagt der Wehrleiter. Wünschenswert wie anderswo auch wäre Feuerwehrnachwuchs. Dass die Maukendorfer sich etwas aus dem Feuerwehr-Wettkampfsport zurückgenommen haben, liegt nicht am fehlenden Können, sondern daran, nicht immer eine komplette Truppe zusammenzubekommen.

Das Fest am Wochenende ist sicher eine gute Gelegenheit, um das Interesse für das Feuerwehrwesen zu wecken. Seit Wochen haben die Maukendorfer viel Freizeit investiert, um am Wochenende glänzen zu können. Bei Arbeitseinsätzen wurden Grünanlagen auf Vordermann gebracht, Wege hergerichtet, Zäune gestrichen.

Nun steht hinter dem Depot schon ein alter, roter Ford. Simuliert wird am Sonntag ein Pkw-Unfall. Zu Gast ist die Wittichenauer Wehr mit dem im Vorjahr angeschafften hydraulischen Rettungssatz, der vor ein paar Wochen bereits beim Feuerwehrfest in Sollschwitz zu sehen war. Außerdem zeigen die Kameraden einen Löscheinsatz bei einem Gebäudebrand. Simuliert wird er mit einer Rauchmaschine. Man wird alles sehr gut beobachten können. So wurde kurzerhand der Faschingswagen des Dorfes zur Tribüne hergerichtet.

Biker und Dorfclub große Helfer

Die Maukendorfer Kameraden haben viele Partner am Wochenende an der Seite. Befreundete Wehren bringen Einsatztechnik mit, Medizinstudentinnen aus dem Ort erklären, wie verunfallte Personen reanimiert werden, der Bikerclub des Dorfes kommt mit seinen Motorrädern, der Dorfclub präsentiert nicht nur Kaffee, Kuchen und Bowle (auch alkoholfrei), sondern unterstützt unter anderem auch beim Zielspritzen. Die Polizei kommt mit einem Streifenwagen, Biker und Dorfclub sind mit einem eigenen Stand vertreten. Es gibt eine sechs mal sechs Meter große Hüpfburg und (natürlich) Eis. Beim Preiskegeln warten attraktive Preise. „Wir sind sehr froh über die Unterstützung der Sponsoren“, sagt der Wehrleiter.

Zum 85-Jährigen will die Wehr nicht nur feiern. Sie will informieren, unterhalten und vor allem auf die wichtige Aufgabe des Brandschutzes aufmerksam machen. „Es ist immer jemand da, der etwas erklärt“, sagt Frank Witschas.

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, Besucherparkplätze sind ausgeschildert. Die Wehr ist dank einiger sehr fleißiger Mitstreiter vorbereitet – auch auf die wohl unvermeidliche Hitze. Kurzerhand hat man sich entschieden, noch etwas aufzubauen; fünfeinhalb mal zweieinhalb Meter groß: einen Gästepool.

Aus dem Programm

Sonnabend, 29. Juni ab 18 Uhr
„Löschparty“ im Zelt mit DJ und Livemusik, Kegeln

Sonntag, 30. Juni 10 bis 18 Uhr
Tag der offenen Tür, Frühschoppen, ab 11 Uhr Essen aus der Feldküche (Nudeln mit Gulasch), Feuerwehrvorführungen, Laienreanimation, Technik- und Oldtimerschau, Kegeln, Hüpfburg, weitere Kinderattraktionen, Eis, Kaffee & Kuchen

Mehr zum Thema Hoyerswerda