SZ +
Merken

Millionen für die Häuser an der Lommatzscher

Die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Dresden (SWGD) investiert im nächsten Jahr rund zehn Millionen Euro in ihre Häuser in Dresden. Allein 4,4 Millionen Euro fließen in Gebäude an der Lommatzscher Straße und in der Rietzstraße in Mickten.

Teilen
Folgen

Von Tobias Winzer

Die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Dresden (SWGD) investiert im nächsten Jahr rund zehn Millionen Euro in ihre Häuser in Dresden. Allein 4,4 Millionen Euro fließen in Gebäude an der Lommatzscher Straße und in der Rietzstraße in Mickten.

Außerdem bereitet die Genossenschaft auf den Umbau des Wohngebietes Selliner Straße/Göhrener Weg in Klotzsche zu den „Klotzscher Höfen“ vor. „Das wird die größte Maßnahme in den kommenden Jahren“, sagt Vorstand Jürgen Zöfert. Die SZ zeigt, welche Großprojekte er und seine Kollegen für 2012 planen.

Projekt 1: Neue Fassade für

Häuser an der Lommatzscher

Die SWGD saniert im kommenden Jahr auf der nördlichen Seite der Lommatzscher Straße die letzten Häuser aus den 50er-Jahren. Mit dem Projekt hatte sie vor zwei Jahren begonnen. Jetzt bekommen auch die Eingänge 12 bis 18, 20 und 22 sowie 24 bis 36 eine Wärmedämmung, Balkone und einen neuen Anstrich. „In den Wohnungen haben wir schon saniert“, sagt Vorstand Jürgen Zöfert. Von den Arbeiten betroffen sind die Mieter von 180 Wohnungen. Die größten Beeinträchtigungen werde es bei dem Ausschneiden der Balkontüren geben, so Zöfert. Das sei aber innerhalb eines Tages erledigt. Die Arbeiten sollen im April beginnen und im September beendet sein.

Projekt 2: Neue Leitungen

für Plattenbauten in Klotzsche

Insgesamt 410 Wohnungen in der Ahlbecker und Lubminer Straße sowie im Dörnichtweg werden ab April mit neuen Ver- und Entsorgungsleitungen ausgestattet. „Die Häuser wurden 1994 das erste Mal instand gesetzt“, sagt SWGD-Vorstand Jürgen Zöfert. „Das, was damals noch nicht gemacht wurde, wird jetzt nachgeholt. Wegen des gewachsenen Strombedarfs verstärkt die Genossenschaft außerdem die Elektroleitungen in den Häusern. 2,4 Millionen Euro gibt das Unternehmen insgesamt dafür aus. Zöfert geht davon aus, dass es für die Mieter kaum zu Einschränkungen kommt. Die Leitungen würden parallel zu den bestehenden gebaut und dann umgestellt.

Projekt 3: Keller werden

auf Vordermann gebracht

Bereits ab Februar saniert die SWGD die Keller in Plattenbauten an der Alexander-Herzen-Straße, am Binzer Weg und in der Theodor-Fontane-Straße in Klotzsche. Dort werden unter anderem neue Rauch- und Wärmeabzugsanlagen eingebaut. Außerdem überprüft die Genossenschaft an den Häusern die Balkonbrüstungen aus Beton. „Wenn nötig, werden sie mit Ankern zusätzlich gesichert“, sagt Vorstand Jürgen Zöfert. Rund 800000 Euro gibt die SWGD dafür aus.

Projekt 4: Bau der „Klotzscher

Höfe“ wird vorbereitet

2014 will die SWGD mit dem Umbau des Wohngebiets Selliner Straße/Göhrener Weg zu den „Klotzscher Höfen“ beginnen. Aus den derzeit 568 werden durch Abriss, Teilrückbau und Grundrissveränderungen 496 Wohnungen mit insgesamt 18 verschiedenen Grundrissvarianten. Rund 26 Millionen Euro wird das kosten. „In das Projekt werden wir unsere Kraft legen“, sagt Vorstand Jürgen Zöfert. Im kommenden Jahr werden die Planungen für das Projekt vorangetrieben. Unter anderem müssen erste Gutachten eingeholt werden. Rund 700000 Euro gibt die SWGD dafür aus.