SZ +
Merken

Mini-Big-Brother an Löbauer Schule

Löbau. Ein klein wenig Big-Brother-Atmosphäre schnupperte gestern die 5 a der Mittelschule in Löbau-Süd. Die 27 Mädchen und Jungen verbrachten den Unterrichtstag gemeinsam in ein paar Räumen des Freizeitzentrums der Stadt.

Teilen
Folgen
NEU!

Löbau. Ein klein wenig Big-Brother-Atmosphäre schnupperte gestern die 5 a der Mittelschule in Löbau-Süd. Die 27 Mädchen und Jungen verbrachten den Unterrichtstag gemeinsam in ein paar Räumen des Freizeitzentrums der Stadt. "Mir hat's gefallen", sagt Max Pörschmann auf dem Nachhausweg. Mir auch schreien seine Mitschüler dazwischen. Und dabei hatten sie doch gerade einige Verhaltensregeln gelernt und vor allem praktisch geübt. Zuhören und Ausreden lassen gehörten eigentlich dazu. Ähnlich wie beim Fernsehprojekt, mussten auch die Schüler in ihrem Big-Brother-Schulcontainer Tagesaufgaben erfüllen.
Verhaltensregeln, Spiele und Streitgespräche waren unter anderem angesagt. "Die Fragen waren cool", sagt Max. Drei Dinge die sie nerven, sollten einige Schüler aufzählen. Felix Johne fand die Diskussionen zum Schulalltag gut. Wenn sich jemand etwas von einem Mitschüler borgt, sollte vorher gefragt und es nicht einfach nur genommen werden, wünschte sich beispielsweise ein Klassenkamerad. Sogar Tischmanieren wurden geprobt, erzählt Doreen Leiteritz. Aber wird sich die Klassensprecherin jetzt auch danach richten? "Nicht unbedingt. Wir sind ja noch nicht groß", sagt sie.
Auch Klassenleiterin Renate Klinger hat "Big Brother" etwas gebracht. "Wann verbringt man schon mal den ganzen Tag mit den Schülern. Hier konnte ich beobachten, wie die Kinder sind, wenn sie losgelöst und auf engstem Raum zusammen sind", sagt sie. Um die Kinder so zu sehen, hat sie zu wenig Stunden mit ihnen, und auch in der große Pause zu wenig Zeit dafür. Stressig war es jedenfalls nicht, und wenn doch, dann konnte er bei Mandalas - eine Art beruhigende Malerei - abgebaut werden. "Wenn wir etwas Zeit im Unterricht hatten, haben wird Mandalas mit den kleineren Klassen auch schon gemacht. Dabei kann eine ganze Klasse plötzlich ruhig werden", sagt die Klassenlehrerin. Sie und die Kinder würden einen solchen Unterrichtstag gern im nächsten Jahr mit Petra Lange vom Freizeitzentrum Löbau wiederholen. (SZ/hg)

Ihre Angebote werden geladen...