SZ +
Merken

Mit dem Erlkönig auf den ersten Platz

Beim kulturellen Wettbewerb zeigen 16 Mittelschüler ihre Talente. Dabei tragen sie sogar selbst Geschriebenes vor.

Teilen
Folgen

Von Cathrin Reichelt

Die Mittelschule Waldheim hält an einer Tradition fest und bricht gleichzeitig mit ihr. Seit vielen Jahren treffen sich die Mädchen und Jungen kurz vor den Winterferien zum kulturellen Wettbewerb. So auch gestern. Allerdings zeigen sie ihre Talente diesmal nicht in der Stadtbibliothek, sondern im Mehrzweckraum der Schule.

Doch auch die vertraute Umgebung hilft nicht, die Aufregung der jungen Leute zu mindern. Insgesamt 16 Schüler aus allen Klassenstufen treten in drei Kategorien an: Gedichte aus dem Unterricht, selbst geschriebene Gedichte sowie selbst geschriebene Geschichten und Sketche. Lehrerin Monika Kühne lässt jeden der Teilnehmer in einen Lostopf greifen. So wird die Reihenfolge der Auftritte festgelegt. Philipp Ehrlich muss als Erster ran und ist davon nicht sehr begeistert. Aber die Zahl Eins bringt ihm Glück. Er trägt das Gedicht vom Erlkönig so betont und flüssig vor, dass er sich gegen alle Konkurrenten in seiner Kategorie durchsetzen kann und auf dem ersten Platz landet. Luisa Voigt und Carolin Lentz holen sich den Sieg bei den selbst geschriebenen Gedichten. Sie erzählen in „Eine fantastische Klasse“ über die guten und manchmal nicht ganz so positiven Seiten ihrer eigenen fünften Klasse, in der sie sich sehr wohl fühlen. Pia Schneiderheinze holt sich den dritten ersten Platz. In ihrer selbst geschriebenen Geschichte bringt sie dem Sams Ordnung bei und wie man Essbares von nicht Essbarem unterscheidet.

Alle drei erhalten eine Urkunde und einen Büchergutschein vom Förderverein der Schule. Außerdem sollen die Arbeiten von allen Teilnehmern zum Tag der offenen Tür ausgestellt und einiges zum Frühlingsfest vorgetragen werden.