SZ +
Merken

Mit einem Kunststein zum Nachdenken angeregt

Die mit einem eingemeißelten Spruch versehene Steinplatte, die nach dem Schlesischen Hungertuch gestaltet wurde, hat Steinmetz Silvio Knauthe immer am Stand dabei. So auch diesmal beim „Neustädter Frühling“ auf der Hauptstraße.

Teilen
Folgen

Die mit einem eingemeißelten Spruch versehene Steinplatte, die nach dem Schlesischen Hungertuch gestaltet wurde, hat Steinmetz Silvio Knauthe immer am Stand dabei. So auch diesmal beim „Neustädter Frühling“ auf der Hauptstraße. „Die verführt die Vorbeieilenden, stehen zu bleiben und zu lesen.“ Nicht nur zum 1. Mai stimmt der Spruch auf dem „Hungerstein“ nachdenklich.

Ihre Angebote werden geladen...