merken

Mit Taschenspielertricks zum Weißen Gold

Johann Friedrich Böttger wollte Gold machen und erfand das Porzellan. Doch so einfach war die Sache nicht.

In Jungfernbastei wurde das Porzellan erfunden. Dort hatte Johann Friedrich Böttger experimentiert und gelebt. Eine Explosion hat die Gewölbe später vernichtet. © Sammlung H. Naumann

Das Meißner Porzellan – er soll es erfunden haben. Gold zu machen ist ihm hingegen nicht gelungen. Dennoch gilt Johann Friedrich Böttger als einer der großen Erfinder Sachsens. Mehr noch. Böttger und das Meißner Porzellan sind Teil der sächsischen Identität. Wohl vor allem deshalb hält der Staat schützend die Hand über die Porzellan-Manufaktur. Vor 300 Jahren ist Böttger am 13. März 1719 im Alter von nur 37 Jahren in Dresden gestorben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden