SZ +
Merken

Morlok bestätigt hohe Priorität für Schnellstraße

In einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung Wachau und die Wachauer CDU hat der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) die hohe Priorität der Ostumfahrung von Dresden bestätigt, die die Autobahnen 4 bei Leppersdorf und 17 bei Pirna verbinden wird.

Teilen
Folgen
NEU!

In einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung Wachau und die Wachauer CDU hat der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) die hohe Priorität der Ostumfahrung von Dresden bestätigt, die die Autobahnen 4 bei Leppersdorf und 17 bei Pirna verbinden wird. Das Bauprojekt stehe auch mit der Neufassung des Landesverkehrsplans nicht zur Disposition, hieß es. Es gebe sogar Überlegungen, die Straße wegen der hohen Bedeutung zu einer Bundesstraße heraufzustufen, so Morlok. Der Wachauer Bürgermeister Veit Künzelmann (CDU) und der Vorsitzende des Wachauer CDU-Gemeindeverbandes Stefan Cyriax hatten sich an den Minister gewandt. Anlass waren Mitteilungen der Pressestelle des Wirtschaftsministeriums. Dort hatte es geheißen, die S177 stehe wie andere Straßenbauprojekte auch auf dem Prüfstand.

Ihre Angebote werden geladen...