merken

Zittau

Verlorener Sohn verzweifelt gesucht

Seit über 20 Jahren hat Christa Pfeiffer aus Oderwitz keinen Kontakt. Jetzt löst sie sogar Preisrätsel, um sich eine Reise zum Sohn leisten zu können. 

Christa Pfeiffer mit dem Hochzeitsbild ihres Sohnes.
Christa Pfeiffer mit dem Hochzeitsbild ihres Sohnes. ©  Rafael Sampedro

Ein rissiges und vergilbtes Hochzeitsfoto - das ist das einzige, was Christa Pfeiffer seit über 20 Jahren von ihrem Sohn gesehen hat. "Am Gerold habe ich gerade so gehangen", sagt die 83-Jährige. Und beim Blick auf das alte Foto vom September 1985 spricht aus Christa Pfeiffer das Herz einer verletzten und besorgten Mutter. Denn der Gerold ist so weit fort - und will scheinbar gar nichts von seiner Mutter wissen. Aber Christa Pfeiffer hat in ihrer Verzweiflung gegen ihren Trennungsschmerz gehandelt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden