merken
PLUS

Radebeul

Nachbarn wollen Brandopfern helfen

Nach einem Blitzeinschlag ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Für den Wiederaufbau werden Spenden gesammelt.

Nach einem Blitzeinschlag brannte es im Obergeschoss. Das Haus wird wohl nicht zu retten sein. Ein Neubau soll es ersetzen.
Nach einem Blitzeinschlag brannte es im Obergeschoss. Das Haus wird wohl nicht zu retten sein. Ein Neubau soll es ersetzen. © Sven Görner/Archiv

Weinböhla. „Es ist erschreckend, wie schnell ein Zuhause plötzlich nicht mehr da sein kann“, sagt Stephanie Vogel. Am Pfingstmontag hatte der Blitz in das Nachbarhaus am Schreinickenweg eingeschlagen. Der Dachstuhl und die darunterliegende Wohnebene sind völlig ausgebrannt. Was das Feuer nicht zerstört hat, wurde Opfer des Löschwassers und der starken Regenfälle der Tage danach. Stephanie Zeidler wohnt direkt nebenan. War noch in der Nacht vor Ort und hat auch in den Tagen danach versucht zu helfen. Obwohl die Feuerwehr schnell da war, ist das Haus unbewohnbar und ein Totalschaden. Es muss wohl abgerissen werden. „Auch wenn die stabilen Außenmauern es anders vermuten lassen“, so Stephanie Vogel.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden