SZ +
Merken

Nachwuchssorgen sind vorbei

Großschönau. Der Faschingsklub feiert am Sonnabend „Zehn Jahre Wiederaufbau Hutberg“. Dabei hat der Nachwuchs seinen ersten Auftritt.

Teilen
Folgen

Von Jan Lange

Knapp zwei Minuten dauert der „Sommertanz“. Vor allem die Melodie am Ende wird Musikliebhabern bekannt vorkommen. Handelt es sich doch um den ‘96-Sommerhit „Macarena“ des spanischen Duos „Los del Rio“. „Der Schluss gefällt mir am besten“, ist auch Julia Ressel von „Macarena“ begeistert. Zusammen mit zwölf anderen jungen Mädchen bildet sie den Nachwuchs des Großschönauer Faschingsclubs (GFC) – besser gesagt dessen Funkengarde.

Im Juni begannen die Mädchen mit dem Training. „Sie sind sehr begabt“, lobt Sophie Hälschke die Nachwuchstänzerinnen. Und auch Maritta Wenzel, die die großen Funken des GFC betreut, ist über die Aktivitäten froh.

Hilferuf hat Erfolg

Noch vor einigen Monaten hatten die Narren einen Hilferuf gestartet, weil ihrer Funkengarde der Nachwuchs fehlte. Nun gibt es wieder Mini-Funken. Zwei der 13 Mädchen sind Kinder von Vereinsmitgliedern, der Rest neu. Auch dies stimmt Maritta Wenzel glücklich, schließlich können so neue Gäste gewonnen werden, wenn die Eltern ihren Schützlingen beim Tanzen zuschauen. So wird es auch bei Julia Ressel sein. Ihre Eltern hatten mit dem Faschingsklub bisher wenig zu tun, werden am heutigen Sonnabend aber auf jeden Fall dabei sein – auch, weil ihre zweite Tochter Lisa-Marie ebenfalls mittanzt.

Von der Suche nach Nachwuchs-Funken erfuhr die zwölfjährige Julia auf dem Reiterhof Hainewalde. Seit vorigen Sommer pflegt sie hier zusammen mit ihrer Schulfreundin Teresa das Pferd Jaromee. „Später möchte ich mal ein eigenes Pferd haben“, sagt die junge Waltersdorferin, die zurzeit die Zittauer Burgteichschule besucht.

Mit Tanzen hatte Julia – abgesehen von eigenen Tanzversuchen zu Hause – wenig zu tun. Nun, acht Wochen nach dem Start des Trainings, ist sie davon richtig begeistert. Anfangs habe sie sich zwar erst einleben müssen, doch schon jetzt weiß sie: „Ich bleibe dabei.“ Jeden Montag treffen sich die Mini-Funken auf dem Hutberg zum Üben.

Noch kein Lampenfieber

Lampenfieber vor dem ersten Auftritt hat sie bislang noch keines. „Das kommt kurz davor, wenn alle Leute sitzen“, ist sie sicher. Auf jeden Fall hofft sie, dass es ein schöner Tanz wird. Die Kostüme – Rock mit T-Shirt – dürften auf jeden Fall stimmen, hier hatten die Mädchen Mitspracherecht.

Die „Sommernachts-Show“ zum zehnjährigen Jubiläum beginnt am heutigen Sonnabend um 19 Uhr. Bei der Festveranstaltung sind unter anderem die Sängergilde Jonsdorf, das GFC-Kabarett „Die Steinmüller“ und die GFC-Funken dabei.