SZ +
Merken

Narren-Prunk an der Elbe

Die Bad Schandauer sind ein närrisches Völkchen. So sind an diesem Wochenende die Prunksitzungen des Karnevalsvereins Bad Schandau ein Muss für alle Faschingsfans – auch für Andrea Wötzel. Prächtige Fahnen,...

Teilen
Folgen
NEU!

Die Bad Schandauer sind ein närrisches Völkchen. So sind an diesem Wochenende die Prunksitzungen des Karnevalsvereins Bad Schandau ein Muss für alle Faschingsfans – auch für Andrea Wötzel. Prächtige Fahnen, prunkvolle Narrenkappen, flotte Sprüche und Musik, die sofort ins Blut geht – nichts wird fehlen in den zweistündigen Programmen. „Ich tanze mit im Elferrat“, sagt sie. Sie freut sich auf den Spaß in großer Runde mit Kind und Kegel. Schließlich schwingen auch ihre beiden Mädels in den Prunksitzungen das Tanzbein – die eine in der großen, die andere in der kleinen Funkengarde. Indes kümmert sich ihr Mann ums Faschingsvideo für den Verein. Als „Eingeborener“ hat er seine Frau nach Bad Schandau gelockt und den Faschingsfunken auch in ihr entfacht. Zehn Jahre lang tanzte Andrea Wötzel selbst in der Funkengarde. Fünf Prunksitzungen unter dem Motto „Vom Tower hört man Donnerknall, in England da ist Karneval“ durchleben die Bad Schandauer in dieser Saison – die vierte heute ab 19 Uhr, die fünfte morgen ab 16 Uhr in der Kulturstätte am Stadtpark – mittendrin Andrea Wötzel. (SZ/gsc)

Ihre Angebote werden geladen...